+
Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis

Inflation rauf – aber Draghi hält an Nullzinsen fest

Kommentar: Auswandern zu Trump?

Die Inflation kehrt zurück, gleichzeitig hat EZB-Chef Draghi in der Pressekonferenz am Donnerstag betont, noch lange an seinen Nullzinsen festhalten zu wollen. Für Sparer heißt das: Jetzt wird‘s richtig teuer.

„Nicht überzeugend“ findet Mario Draghi den jüngsten Anstieg der deutschen Inflationsrate auf 1,7 Prozent. Es werde deshalb auch keine Abkehr von der Nullzinspolitik geben, erklärte der Chef der Europäischen Zentralbank am Donnerstag. Vielen Bundesbürgern droht damit jetzt doppeltes Ungemach: Ihr Erspartes wirft auch künftig keine Zinsen ab. Gleichzeitig aber zehrt die wieder rapide anziehende Teuerung kräftig an der Kaufkraft des Geldes, das sie fürs Alter zurückgelegt haben.

Immer fataler werden damit die Wirkungen von Draghis Rosskur. Die Flut billigen EZB-Geldes hat es Europas Krisenländern erlaubt, unpopuläre Reformen zu verschleppen. Deshalb springt dort die Konjunktur auch nach Jahren des Herumdokterns nicht an, und folglich auch nicht die Teuerung. Was Draghi wiederum zu dem irrigen Schluss verleitet, mit seiner falschen Therapie fortzufahren.

Das einzige, was „nicht überzeugend“ ist, ist diese ausschließlich für die Finanzminister und die Schuldenstaaten gemachte europäische Geldpolitik. Die Jahre bis 2019, wenn Draghis Amtszeit endet, dürften für Sparer noch sehr, sehr teuer werden. Wenn sie Rendite erwirtschaften wollen, müssen sie mit ihren Finanzanlagen schon in den Dollarraum auswandern. Auf diese „Migranten“ wartet Donald Trump, der sonst mit Flüchtlingen herzlich wenig anfangen kann, mit offenen Armen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen
Ermittler prüfen Haftbefehle gegen festgenommene Syrer
Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Razzia in mehreren deutschen Städten wegen Terrorverdachts befinden sich die sechs Syrer noch im Gewahrsam der Polizei. Die Männer seien …
Ermittler prüfen Haftbefehle gegen festgenommene Syrer
Srebrenica: UN-Tribunal fällt Urteil über Ex-General Mladic
"Der Schlächter vom Balkan" gilt als Hauptverantwortlicher für die Kriegsgräuel auf dem Balkan. Für Anklage und Opfer gibt es dafür nur eine Strafe: Lebenslang.
Srebrenica: UN-Tribunal fällt Urteil über Ex-General Mladic
Weil soll wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden
Hannover (dpa) - Stephan Weil soll heute (ca. 12.00 Uhr) zum zweiten Mal zum niedersächsischen Ministerpräsidenten gewählt werden. Die Wahl des 58-jährigen …
Weil soll wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden

Kommentare