Seehofer und das G9

Kommentar: Der Bauch des Regenten

  • schließen

Am kommenden Mittwoch soll die Entscheidung über die Zukunft der bayerischen Gymnasien fallen. Mit Horst Seehofers wiederholten Alleinentscheidungen und seinem Gespür für Volkes Groll sind Bayern und die CSU bisher gut gefahren. Ein Kommentar von Christian Deutschländer.

Wenn Bayerns Schüler im G9 künftig mehr Staatskunde lernen, ist das großartig. Sie werden über Gewaltenteilung unterrichtet und die zentrale Rolle des Parlaments. Vielleicht sogar über das Ressortprinzip, die hohe Verantwortung jedes Ministers in Bayern. Kurios daran ist: Das Entstehen der Beschlüsse zur Gymnasialreform widerspricht jeder Verfassungstheorie fundamental.

Die Preisgabe des achtjährigen Gymnasiums begann als Alleingang des Ministerpräsidenten. Der zuständige Kultusminister hatte zu folgen und Details zu liefern (oder andernfalls seinen Rücktritt einzureichen). Der Widerstand der glorreichen Landtagsfraktion gegen das G9 schmolz dahin wie Butter in der Sonne. Einen Großteil der letzten Kritiker stimmt die Staatsregierung einfach mit einem großen Bildungspaket aus zusätzlichen Stellen für alle Schulen um – also mit Millionen.

Alle Staatsgewalt geht vom Bauch des Ministerpräsidenten aus. Zur Wahrheit zählt: Mit Horst Seehofers wiederholten Alleinentscheidungen und seinem Gespür für Volkes Groll sind Bayern und die CSU bisher gut gefahren. Das zeigt: Seehofers Rolle in der Landespolitik ist zentraler denn je. Seine persönliche Verantwortung für die Wahlergebnisse vor allem 2018 allerdings dann auch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Tübingen/Berlin (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Tübingen leitet Ermittlungen wegen angeblicher rechtsextremistischer Handlungen beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr …
Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Bulgarien will ähnlich wie Österreich verstärkt Soldaten einsetzen, um gegen illegale Migration vorzugehen. Zwar wurden in Österreich im Juli deutlich mehr Flüchtlinge …
Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht
Die Freundschaft von Altkanzler Schröder zu Kreml-Chef Putin und seine Tätigkeit für russische Unternehmen ist seit langem umstritten. Die SPD hat bisher darüber …
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht
Wird es jetzt ernst? So will eine Demokratin Trump absetzen
Donald Trump hat sich in den vergangenen Tagen in immer größere Schwierigkeiten geredet. Deshalb könnte ihm neues Ungemach drohen: Eine Politikerin wirft ihm „mentale …
Wird es jetzt ernst? So will eine Demokratin Trump absetzen

Kommentare