+
MM- Kommentarfoto Ressortleiterin der Bayernredaktion - Claudia Möller

Feiertagsgesetz muss geändert werden

Kommentar zur Karfreitag-Entscheidung: Ein Schaden für alle

Am Mittwoch hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass der ausnahmslose Schutz des Karfreitags in Bayern gegen das Grundgesetz verstößt. Die bayerische Regierung will die Regelungen aber nicht aufgeben. Ein Kommentar. 

Der „Bund für Geistesfreiheit“ mag jubeln, nachdem das Bundesverfassungsgericht das strenge Feiertagsgesetz in Bayern in einem Punkt gekippt hat. Aber die Party-Gesellschaft sollte sich nicht zu früh freuen: Disco am Karfreitag und öffentlicher Tanz sind weiterhin tabu. Allerdings müssen auch Ausnahmemöglichkeiten von der verordneten Stille eingeräumt werden.

Wieder ein Mosaikstein, der aus dem christlich geprägten Gesellschaftsbild herausfällt. Dafür aber allein dem Bundesverfassungsgericht Vorhaltungen zu machen, wäre zu kurz gegriffen. Die Rechtsprechung entspricht in diesem Punkt schließlich auch der gesellschaftlichen Entwicklung. Gerade noch die Hälfte der Einwohner Deutschlands gehören den beiden großen christlichen Kirchen an, ein Drittel ist konfessionslos. Die Säkularisierung schreitet weiter voran – und das findet sich auch in der Rechtsprechung wieder.

Wer auch immer jetzt auftrumpft, sollte sich vor Augen halten: Die vielen Feiertage, der freie Sonntag, das sind wohltuende Erholungszeiten für Körper, Geist und Seele. Sie gehören zur christlichen Tradition dieses Landes und sind ein Geschenk für alle Menschen. Ob sie nun Christen, Moslems oder Atheisten sind. Wenn den Stillen Tagen aber immer mehr vom Sinn geraubt wird, dann packt der Staat irgendwann wieder zu und kassiert nach dem Buß-und Bettag den nächsten Feiertag für die Rentenfinanzierung oder die Pflege. Dann wird vielleicht den „Freigeistern“ klar, was sie mit ihrer Klage ausgelöst haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weitere Demonstrationen in Hongkong am Samstag geplant
Hongkong (dpa) - Die Massenproteste in Hongkong für Freiheit und Demokratie gehen auch am Samstag weiter. Erneut werden Tausende Demonstranten erwartet. Am Freitag …
Weitere Demonstrationen in Hongkong am Samstag geplant
Zehntausende bei "Unteilbar"-Demo in Dresden erwartet
Dresden (dpa) - Die Organisatoren der "Unteilbar"-Demonstration rechnen an diesem Samstag mit einem großen Zulauf in Dresden. "Wir gehen von mehreren Zehntausend …
Zehntausende bei "Unteilbar"-Demo in Dresden erwartet
G7-Gipfel in Biarritz: Trump plant Treffen mit Merkel und hat viel Kritik im Gepäck
Donald Trumps Twitter-Eskapaden sorgen für Besorgnis bei den Teilnehmern des G7-Gipfels in Südfrankreich. Umweltorganisationen kündigen den Boykott an.
G7-Gipfel in Biarritz: Trump plant Treffen mit Merkel und hat viel Kritik im Gepäck
Macron will Trump beim G7-Gipfel in Biarritz ausbremsen
Das französische Seebad Biarritz rüstet sich für den G7-Gipfel der reichen Industrieländer. Es geht um Krisen, Konflikte und die lahme Weltwirtschaft. Werden diesmal …
Macron will Trump beim G7-Gipfel in Biarritz ausbremsen

Kommentare