+
Ist der Schulz-Hype schon vorüber?

Auftaktsieg der CDU im Superwahljahr

Kommentar: Scheinriese Schulz

  • schließen

Paff! Gleich beim ersten Realitäts-Check ist der Stimmungsballon, der die SPD von Sieg zu Sieg und ihren Heilsbringer Martin Schulz scheinbar mühelos ins Kanzleramt tragen sollte, geplatzt. Ein Kommentar von Alexander Weber.

Update vom 29. März 2017: Saarland als erster Gradmesser, doch den ultimativen Test gibt es am 14. Mai in Düsseldorf. Dann wählt das bevölkerungsreichste Bundesland ein neues Parlament. Wir haben hier alle wichtigen Fragen für Sie zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen beantwortet.

Die Saarländer haben sich am Sonntag nicht nur eindrucksvoll für ihre beliebte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer entschieden. Auch für Bundeskanzlerin Angela Merkel hätte der Auftakt ins Superwahljahr nicht besser laufen können: Umfragekönig Schulz ist an der Saar als Scheinriese entlarvt worden. Statt des von Meinungsforschern vorausgesagten Kopf-an-Kopf-Rennens geht die CDU mit einem satten Zehn--Prozent-Vorsprung über die Zielline, während die Sozialdemokraten sogar Stimmen einbüßten. Schulz-Bonus? Von wegen.

Noch ein Aspekt des Saar-Ergebnisses ist interessant: Bei vielen Bürgern der politischen Mitte hat das Projekt Rot-Rot, von dem SPD-Spitzenkandidatin Rehlinger insgeheim träumte, nichts von seinem Schrecken verloren – obwohl Oskar Lafontaine in Saarbrücken noch viele Sympathisanten hat. Auch dieses Signal sollte man in Berlin im Hinblick auf die Bundestagswahl und rot-rot-grüne Strategien zur Kenntnis nehmen. Insbesondere die Grünen müssen überlegen, wie sie im Elefanten-Duell Union-SPD überhaupt wahrgenommen werden können.

Die Generalprobe für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist aus Sicht der Genossen kräftig misslungen. Schulz steht im Mai in seinem Heimatland schon gewaltig unter Erfolgsdruck.

Lesen Sie auch

Landtagswahl im Saarland: Das Ergebnis in Karte und Grafiken

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl der Todesopfer der Anschläge in Spanien steigt auf 15
Traurige Gewissheit: Der Attentäter von Barcelona hat auf der Flucht einen weiteren Menschen ermordet. Damit steigt die Zahl der Toten auf 15.
Zahl der Todesopfer der Anschläge in Spanien steigt auf 15
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei den Verdächtigen auf der Spur. Es gibt Hinweise, dass die Terrorzelle einen noch größeren Anschlag plante. Alle …
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen
Frau an Bushaltestelle in Marseille von Fahrzeug getötet
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona rammt ein Fahrzeug in Marseille zwei Bushaltestellen, eine Frau stirbt. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es bislang nicht.
Frau an Bushaltestelle in Marseille von Fahrzeug getötet
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken
Die AfD sagt, die deutsche Flüchtlingspolitik sei "zutiefst inhuman, weil sie das Schleppergeschäft in Afrika fördert". Die Anti-Asyl-Partei will Bootsflüchtlinge im …
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken

Kommentare