Kommt vor der Kommunalwahl in Bayern nicht zur Ruhe: Die AfD wird von einem kritischen Internet-Video aufgerüttelt.
+
Kommt vor der Kommunalwahl in Bayern nicht zur Ruhe: Die AfD wird von einem kritischen Internet-Video aufgerüttelt.

„Das ist parteischädigend“

Kommunalwahl 2020: AfD rätselt über „Schmähvideo“ im Internet - ein Politiker wird direkt attackiert

  • Marcus Mäckler
    vonMarcus Mäckler
    schließen

Die AfD wird kurz vor der Kommunalwahl in Bayern von einem Internet-Video aufgerüttelt. Darin wird ein Politiker direkt angegriffen. Doch wer ist der Urheber des Clips?

  • Kurz vor der Kommunalwahl in Bayern sieht sich die AfD mit einem kritischen Video konfrontiert.
  • Darin wird von der Wahl der vorderen Listen-Kandidaten abgeraten.
  • Besonders ein Abgeordneter wird attackiert.

München - Für die AfD bleibt der Kommunalwahlkampf in Bayern turbulent. Zum Ärger mit mehreren Kandidaten in Städten wie Augsburg*, Würzburg oder Straubing kommt nun ein Video, das im Internet kursiert. Die Urheber raten darin zwar zur Wahl der AfD, greifen aber die Münchner Stadtratsliste der Partei hart an.

Im Fokus steht der Münchner Landtagsabgeordnete Uli Henkel. Er habe die Liste im Hinterzimmer „nach seinem Gusto“ - mit Freunden und Mitarbeitern - besetzt, heißt es. Sie spiegele nicht die „Qualität der Münchner AfD wider“. Es folgt die Empfehlung, bei der Wahl am Sonntag die ersten vier Kandidaten zu streichen und hintere Plätze nach vorne zu wählen.

Spricht von einem „internen Schmähvideo“: Corinna Miazga ist Landesvorsitzende der bayerischen AfD.

Kommunalwahl 2020: Bayerns AfD-Chefin geht von „internem Schmähvideo“ aus

Wer genau hinter dem Video steckt, ist unklar. Henkel glaubte zunächst an ein „Störfeuer von außen“, das bei potenziellen Wählern Unruhe stiften solle. Im Video ist aber von einer „großen Anzahl“ Münchner AfD-Mitglieder die Rede; auch Bayerns Parteichefin Corinna Miazga geht von einem „internen Schmähvideo“ aus. „Das ist parteischädigend, das geht nicht“, sagte sie unserer Zeitung. Man sei dabei, das Video von Youtube löschen zu lassen.

Henkel bestätigt zwar, dass zwei seiner Mitarbeiter auf vorderen Listenplätzen stehen. In die Aufstellung habe er aber nicht eingegriffen, die Behauptungen im Video seien „primitiv und lächerlich“. Er gilt als vergleichsweise gemäßigter AfDler. Schon 2019 wurde er in einem anonymen Video direkt angegriffen. Damals vermutete man parteiintern, der Parlamentarischen Fraktionsgeschäftsführer Christoph Maier stecke hinter dem Video. Bestätigt wurde das nie.

Das Coronavirus beeinflusst auch die Kommunalwahl - einige Parteien sagen bestimmte Veranstaltungen ab. Die Kandidaten für den Münchner Stadtrat haben wir in diesem Artikel aufgelistet. Eine Umfrage verdeutlicht, welches Kriterium den Wählern wichtig ist. In dieser Übersicht zeigen wir, welche OB-Kandidaten Dieter Reiter gefährlich werden können.

Marcus Mäckler

Auch interessant

Kommentare