+++ Eilmeldung +++

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel
Hochschulprofessor Jörg Hoffmann ist OB-Kandidat der FDP
+
Hochschulprofessor Jörg Hoffmann ist OB-Kandidat der FDP.

„Schneller und höher bauen“

Kommunalwahl 2020 München: OB-Kandidat der FDP sieht Wachstum als Chance

Jörg Hoffmann ist der OB-Kandidat der FDP. Der Liberale sieht das stetige Wachstum in München nicht kritisch und möchte es als Chance begreifen. Zudem möchte er Start-ups eine Heimat bieten.

  • 14 Kandidaten bewerben sich bei der OB-Wahl in München am 15. März als Oberbürgermeister.
  • Wir haben den Anwärtern einen Fragebogen vorgelegt, um ihre Grundpositionen vor der Kommunalwahl 2020 in Bayern vergleichbar zu machen.
  • Hier stellen wir OB-Kandidat Jörg Hoffmann von der FDP (49) vor.
  • Darum will ich OB werden: München braucht eine Politik, die mutig anpackt und optimistisch die Zukunft im Blick hat. Nur so bleibt München die lebenswerte Metropole, die sie ist. Ich liebe meine Heimat – und möchte, dass meine Kinder dies auch eines Tages sagen können.

    Jörg Hoffmann (FDP): Die Pläne hinsichtlich Verkehr und Klimaschutz

    Das will ich anpacken:  Meine erste Amtshandlung wird ein Runder Tisch für ein ganzheitliches Verkehrskonzept in der Stadt sein. Das Klein-Klein an einzelnen Stellen muss aufhören, München braucht ein Gleichgewicht aller Verkehrsteilnehmer und eine intelligentere Verkehrssteuerung. Wir müssen schneller und höher bauen und nachverdichten, statt bestehende Wohnungen durch die Stadt aufzukaufen. Klimaschutz erreichen wir durch innovative Konzepte bei CO2-Einsparung und -Rückgewinnung. Vor Ort begegnen wir der Erwärmung durch Dach- und Fassadenbegrünung. Wir gebe der Digitalisierung eine Chance, um die Verwaltung zu beschleunigen und innovativen Start-up Unternehmen in München eine Heimat zu bieten.

    Jörg Hoffmann von der FDP im Steckbrief.

    FDP bei der Kommunalwahl 2020: Wachstum der Stadt nicht verteufeln

    Das geht mir an die Nieren: Viele sehen das Wachstum der Stadt negativ, dabei eröffnet es zahlreiche Chancen. Die Politik im Rathaus ist zum Erliegen gekommen, „Weiter so“ ist das uninspirierte Gebot der letzten Jahre. Es gibt keine Visionen für die Möglichkeiten, die daraus entstehen. Statt das Wachstum der Stadt zu verteufeln, sollten wir es als Chance begreifen und die Möglichkeiten nutzen, die es bietet. Statt die Stadt für zukünftige Generationen zu verschulden, müssen wir an den richtigen Stellen investieren und sinnlose Ausgaben abschaffen. Nur so machen wir München fit für die Zukunft und lebenswert für zukünftige Generationen.

    Mein Fundament ist: Ich bin in München geboren und aufgewachsen, heute lebe ich mit meiner Frau und unseren beiden Kindern im Herzen der Stadt. Meine Familie ist der Mittelpunkt in meinem Leben. Wenn ich über meinen Lieblingsplatz in München, den St.-Anna-Platz im Lehel, schlendere, dann merke ich, wie sehr ich mich hier zu Hause fühle. München ist seit Jahren eine der lebenswertesten Großstädte auf der Welt. Ich möchte, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Dafür setze ich mich bereits viele Jahre im Stadtrat ein, und das möchte ich auch in Zukunft tun.

    Die FDP will bei der Stadtratswahl 2020 in München das Ergebnis aus 2014 verdoppeln. Fünf Männer und fünf Frauen bilden das Top-Team. Ob es dieses Mal ein besseres Ergebnis bei der Kommunalwahl in Bayern gibt, erfahren Sie ab dem Wahlabend auf merkur.de*.

    Kommunalwahl 2020 - live und nur bei uns: OB-München-Kandidaten im Video-Duell am 5. März (Donnerstag) ab 19 Uhr zu sehen.

    *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

    Auch interessant

    Kommentare