Ein Briefwahl-Briefkasten für die Kommunalwahl 2021 in Frankfurt am Main.
+
Wie hier in Frankfurt am Main können die Wähler:innen in Hessen vorab ihre Stimmen für die Kommunalwahl 2021 abgeben.

Mit Wahlschein vorab wählen

Briefwahl bei der Kommunalwahl 2021 in Hessen: Fristen und weitere wichtige Infos

  • Robert Märländer
    vonRobert Märländer
    schließen

Für die Kommunalwahl in Hessen können Sie bis kurz vor dem Wahltag die Briefwahl beantragen. Wir erklären, was man dazu wissen sollte.

Wiesbaden - Der Weg zum Wahllokal ist nicht die einzige Möglichkeit, an der Kommunalwahl in Hessen teilzunehmen. Wie immer können alle Wahlberechtigten auch die Briefwahl beantragen und zu einem beliebigen Zeitpunkt vor der Wahl ihre Kreuze setzen. Wichtig sind allerdings die letzten Fristen für den Antrag und die Rücksendung der Wahlbriefe.

Briefwahl beantragen: Wie geht das bei der Kommunalwahl 2021 in Hessen?

In allen Städten und Gemeinden gibt es Wahlämter, die sich um Anliegen zur Kommunalwahl 2021 in Hessen kümmern. Dort ist die richtige Anlaufstelle, wenn Sie Briefwahl beantragen wollen. Am einfachsten finden Sie die richtige Adresse, wenn Sie auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung nachsehen. Sie können das dort abgedruckte Formular benutzen und so per Post ihren Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins absenden. Sie können den Antrag aber auch auf andere Art schriftlich stellen, solange Sie Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift und Ihr Geburtsdatum angeben.

Wenn Sie direkt zum Wahlamt gehen, können Sie sogar direkt vor Ort ihre Kreuze machen und den Wahlbrief abgeben. Sie sparen sich dann völlig den Postweg.

Kann man in Hessen die Briefwahl online beantragen?

Per E-Mail ist ein Antrag auf Briefwahl auch online möglich. Wichtig ist nämlich nur die Schriftform, weshalb andererseits ein Antrag per Telefon ausgeschlossen ist. Achten Sie darauf, auch einer E-Mail den vollständigen Namen, die Adresse und das Geburtsdatum zu nennen. Die Unterlagen mit den Stimmzetteln für die Kommunalwahl in Hessen kommen dann per Post zu Ihnen.

Wann enden bei der Kommunalwahl in Hessen die Fristen für die Briefwahl?

Die letzte Frist für den Antrag auf Briefwahl endet am Freitag, den 12. März um 18 Uhr. Nur noch in ernsten Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einer plötzlichen Erkrankung, kann danach ein Antrag auf einen Wahlschein zulässig sein. Wer mit dem Antrag zu spät dran ist, kann am 14. März natürlich ins Wahllokal gehen und dort die Stimmzettel für die Kommunalwahl ausfüllen. Der Wähler ist selbst dafür verantwortlich, dass der Wahlbrief rechtzeitig per Post zurückgeschickt wird. Bedenken Sie, dass die Post am Sonntag auch keine Wahlbriefe zustellt. Schicken Sie die Unterlagen deshalb lieber etwas früher als später ab.

Was tun, wenn ich aus Versehen den Wahlbrief nicht abgeschickt habe?

Am Wahltag der Kommunalwahl in Hessen endet um 18 Uhr die Frist für die Stimmabgabe. Wenn der Wahlbrief nicht bis zu dieser Uhrzeit beim Wahlamt im Briefkasten liegt, werden die Stimmzettel nicht gewertet. Falls Sie also am Sonntag feststellen, dass Sie die Unterlagen für die Briefwahl nicht zurückgeschickt haben, bleibt Ihnen bis 18 Uhr noch die Möglichkeit, den Brief selbst an der angegebenen Adresse einzuwerfen.

Wer zahlt bei Kommunalwahlen in Hessen das Briefwahl-Porto?

Grundsätzlich fallen für die Wähler:innen keine Portokosten an, wenn sie ihren Wahlbrief absenden. Das gilt für alle Wahlen, und das nicht nur in Hessen. Auf dem äußeren Umschlag ist auch schon die richtige Adresse aufgedruckt. Der Wähler:in muss nur noch den Anweisungen folgen, was in welchen Umschlag kommt, und dann zum Briefkasten gehen. Wer zunächst aber den Antrag auf Briefwahl per Post verschickt, zahlt natürlich das Porto für diesen Brief. Ganz kostenlos geht es bei der Kommunalwahl 2021 in Hessen per E-Mail oder durch persönliches Erscheinen beim Wahlamt. (rm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare