Er vereinte über Fraktionsgrenzen hinweg: Markus Trinkl ist stolz auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat. 
+
Er vereinte über Fraktionsgrenzen hinweg: Markus Trinkl ist stolz auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat. 

Kommunalwahl

Topergebnis für Markus Trinkl in Odelzhausen

  • Nikola Obermeier
    vonNikola Obermeier
    schließen

Es war ein deutlicher Vertrauensbeweis: Markus Trinkl erhielt 91,2 Prozent der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl in Odelzhausen. Er war zwar einziger Kandidat, das Ergebnis ist dennoch top.

Odelzhausen– Markus Trinkl ist „absolut super zufrieden“: Mit über 90 Prozent habe er nicht gerechnet, sagt der 37-jährige parteifreie Bürgermeister. 91,2 Prozent der Wähler stimmten gestern für ihn. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,5 Prozent.

„Ich sehe das Ergebnis als Lohn für sechs arbeitsintensive und anstrengende Jahre“, so Markus Trinkl, der von der Bürgergemeinschaft Odelzhausen und den Freien Wählern nominiert, aber auch von CSU und SPD unterstützt wurde. Doch das Positivste für Markus Trinkl ist die Zusammenarbeit über alle Fraktionsgrenzen hinweg: In den vergangenen Jahren „haben wir gemeinsam mit allen Gruppierungen mit viel Einsatz viel Positives für die Gemeinde bewegt.“

Vor sechs Jahren hatte Trinkl gegen den amtierenden Bürgermeister Konrad Brandmair (CSU) einen erdrutschartigen Sieg gelandet. Der junge Herausforderer erzielte über 60 Prozent der Stimmen. War der Gemeinderat Odelzhausen bis dahin in zwei Lager geteilt, so bemühte sich Bürgermeister Markus Trinkl um eine Zusammenarbeit über die Fraktionen hinweg. „Mein Amtsantritt war der gemeinsame Neustart“, davon ist Trinkl überzeugt.

Obwohl Freie Wähler und BGO gemeinsam mit dem parteifreien Bürgermeister mehr Sitze hatten im Gemeinderat und somit auch den zweiten Bürgermeister hätten stellen können, wurde Johann Heitmair von der CSU zum zweiten Bürgermeister gewählt – „ein Signal, dass wir Hand in Hand gehen wollen“, so Trinkl.

Der Beweis folgte in wichtigen Abstimmungen: beispielsweise in Form des einstimmigen Beschlusses für einen zweiten Autobahnanschluss, für den Kinderhausneubau in Höfa und den Glonnpark. Ein wichtiges Projekt für die Gemeinde Odelzhausen sei außerdem die Gründung des Kommunalunternehmens gewesen, so Trinkl: „Wir sind derzeit in der Planung von 30 Planung Wohneinheiten im ersten Schwung.“

Nachdem die Wahlparty gestern Abend abgesagt worden war, verbrachte Trinkl den Abend im Rathaus und verfolgte das Auszählgeschehen. Zum Anstoßen auf seinen Wahlerfolg habe er aber jemanden gefunden, versichert der Bürgermeister.  no

Auch interessant

Kommentare