+
Schluss mit Kommunalpolitik: Martin Wohlketzetter hört auf.

Paukenschlag im Rathaus

Jetzt ist es raus: Farchanter Bürgermeister hört auf

  • schließen

Zwei Legislaturperioden sind genug: Der Farchanter Bürgermeister Martin Wohlketzetter (SPD) tritt bei den Kommunalwahlen 2020 nicht mehr an.

Farchant – Martin Wohlketzetter (SPD) hat die Katze aus dem Sack gelassen: In einer nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung hat der Farchanter Bürgermeister mitgeteilt, dass er im März 2020 bei den Kommunalwahlen nicht mehr antreten wird. „Es ist mir nicht leicht gefallen“, betont der Rathauschef. „Bei meiner Entscheidung gaben andere Dinge den Ausschlag – nicht das Amt.“ 

Der Bau-Ingenieur kehrt im nächsten Jahr zurück zur Stadt München, bei der er die vergangenen knapp zwölf Jahre beurlaubt war. Dort will sich der gebürtige Eschenloher wieder mit dem U-Bahn-Bau beschäftigen. Wohlketzetter hatte im Mai 2008 den Rathausposten von Michael Lidl (CSU) übernommen.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Hanau: Erdogans Botschafter fordert ein „Stopp“ - Merkel kommt zu Trauerfeier
Schreckliche Bluttaten in Hanau (Hessen): Elf Menschen verloren ihr Leben. Es gibt neue Details zu Täter und Tathergang. Auch die AfD rückt ins Visier. Alle Infos im …
Nach Hanau: Erdogans Botschafter fordert ein „Stopp“ - Merkel kommt zu Trauerfeier
Assange-Anwalt: US-Vorwürfe sind nichts als Lügen
Sagt der Mann die Wahrheit oder nicht? An Julian Assange scheiden sich die Geister. In London vor einem Crown Court läuft derzeit die Anhörung um den Auslieferungsantrag …
Assange-Anwalt: US-Vorwürfe sind nichts als Lügen
„Zwei mal entkleidet, elf Mal Handschellen“: Anwalt beklagt rüde Behandlung Assanges im Gefängnis
Die Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen brachte Julian Assange ins Visier der USA. Er ist in London in Haft; jetzt geht es um seine Zukunft und seine Gesundheit.
„Zwei mal entkleidet, elf Mal Handschellen“: Anwalt beklagt rüde Behandlung Assanges im Gefängnis
Hamburgs CDU sucht nach der Wahlschlappe ihre neue Rolle
Nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg könnte Rot-Grün die Stadt mit einer Zweidrittelmehrheit regieren. Die geschrumpfte CDU-Opposition stünde vor schwierigen …
Hamburgs CDU sucht nach der Wahlschlappe ihre neue Rolle

Kommentare