Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in eine Wahlurne ein.
+
Ein Ergebnis der Kommunalwahl in Dortmund steht von vorn herein fest: Es wird einen neuen Oberbürgermeister geben.

Kommunalwahl in NRW

Ergebnis der Dortmund-Stichwahl: Extrem enges Rennen - es gibt einen neuen OB

  • vonCornelia Schramm
    schließen

Die OB-Wahl in Dortmund 2020 blieb spannend: Erst das Ergebnis der Stichwahl brachte die Entscheidung. Hier erhalten Sie die Zahlen zum Ausgang der Kommunalwahl.

Ergebnis der Stichwahl in Dortmund - SPD behält den OB-Posten

KandidatenStimmen
Thomas Westphal (SPD)51,97%
Andreas Hollstein (CDU)48,03%

Update vom 27. September 2020, 19.13 Uhr: In einer ihrer historischen Hochburgen, in der die SPD seit Jahrzehnten das Stadtoberhaupt stellen konnte, hat es für die Sozialdemokraten erneut zum Wahlsieg gereicht. Das Rennen war durchaus knapp. 51,97 Prozent holte Thomas Westphal und ist damit für die nächsten Jahre der Oberbürgermeister in Dortmund.

Update vom 27. September 2020, 18.00 Uhr: Die Wahllokale schließen jetzt und die Auszählung der Stichwahl-Ergebnisse in Dortmund kann somit beginnen.

Update vom 27. September 2020, 17.09 Uhr: Das Ergebnis der Stichwahl in Dortmund könnte der SPD eine ihrer Hochburgen entreißen. Seit Jahrzehnten stellen die Sozialdemokraten den Oberbürgermeister. 2020 kann es nun eng werden, denn wenn um 18 Uhr die Wahllokale schließen, ist völlig offen, wer am Ende die meisten Stimmen holt. Mit ersten Zwischenergebnissen ist schon in den folgenden Stunden zu rechnen. Wenn voraussichtlich am Sonntagabend das Ergebnis feststeht, finden Sie es gleich hier.

+++ An dieser Stelle erhalten Sie das Ergebnis der Stichwahl in Dortmund. Die Auszählung sollte schon am Wahlabend abgeschlossen sein. Wir halten Sie über wichtige Zwischenergebnisse auf dem Laufenden +++

Vorläufige Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Dortmund - warten auf das Stichwahl-Ergebnis

Update vom 14. September: Wie in vielen anderen Städten auch gibt es bei der OB-Wahl in Dortmund noch keinen Sieger. Kein Bewerber erhielt die absolute Mehrheit der Stimmen, weshalb die zwei Bewerber mit den meisten Stimmen in die Stichwahl gehen. Die Ergebnisse im Detail:

  • Westphal (SPD): 35.87 %
  • Dr. Hollstein (CDU): 25.87 %
  • Schneckenburger (GRÜNE): 21.84 %
  • Kowalewski (DIE LINKE): 4.44 %
  • Kauch (FDP): 3.10 %
  • Gebel (PIRATEN): 0.90 %
  • Schreyner (DIE RECHTE): 2.98 %
  • Münch (FBI): 0.72 %
  • Storb (Die PARTEI): 2.38 %
  • Varghese (DKP): 0.20 %
  • Draub (Einzelbewerber): 1.21 %
  • Ziethoff (Basisdemokratie jetzt): 0.48 %

Für die Ratswahl liegen die Endergebnisse vor. Auf die einzelnen Listen entfielen die folgenden Prozentwerte:

  • SPD: 29.96 %
  • CDU: 22.51 %
  • GRÜNE: 24.81 %
  • DIE LINKE: 5.62 %
  • AfD: 5.48 %
  • FDP: 3.49 %
  • PIRATEN: 0.88 %
  • DIE RECHTE: 1.12 %
  • BÜRGERLISTE: 0.65 %
  • FBI: 0.52 %
  • Die PARTEI: 2.78 %
  • DKP: 0.01 %
  • Heinz Augat - Miteinander: 0.03 %
  • BVT: 0.82 %
  • DOS: 0.10 %
  • Basisdemokratie jetzt: 0.27 %
  • Tierschutzpartei: 0.94 %
  • WiR in Dortmund: 0.02 %

Stichwahl: Ergebnis der OB-Wahl in Dortmund bringt noch keinen Sieger

Update vom 13. September, 23.13 Uhr: Die Auszählung einiger weniger Stimmbezirke steht in Dortmund noch aus, doch das Ergebnis ist klar. Die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters findet in zwei Wochen zwischen dem SPD-Kandidaten Thomas Westphal und dem CDU-Kandidaten Andreas Hollstein statt.

Die fast fertig Ausgezählte Ratswahl zeigt am Abend das folgende Bild: SPD (29,98 Prozent) vor Grünen (24,81 Prozent), CDU (22,48 Prozent), Die Linke (5,61 Prozent) und AfD (5,47 Prozent).

Update vom 13. September, 20.55 Uhr: Die Veränderungen bei den Zwischenergebnissen aus Dortmund werden immer geringer. Wie zuvor bereits die Umfragen zeigten, steuert die Stadt auf eine Stichwahl zu. Thomas Westphal (SPD) stabilisiert sich bei rund 36 Prozent der Stimmen, während Andreas Hollstein weiterhin mit rund 26 Prozent den zweiten Platz sichert. Auf dem Weg zum Endergebnis sind in Dortmund aber noch viele Stimmen auszuzählen - Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Update vom 13. September, 19.42 Uhr: In Dortmund bewegt sich die OB-Wahl auf die Stichwahl zu. Nachdem 460 von 671 Stimmbezirken ausgezählt sind, gibt es wohl kaum noch ein Szenario, das einem Kandidaten heute den Sieg bringt. Die Abstände sind allerdings etwas deutlicher geworden. Thomas Westphal (SPD) liegt bei 36,1 Prozent, während sich Andreas Hollstein (CDU) mit 27,1 Prozent von der Grünen-Kandidaten Daniela Schneckenburger (21,3 Prozent) absetzen konnte. Vielleicht sind damit schon die beiden Bewerber für den zweiten Wahlgang gefunden.

OB-Wahl in Dortmund steuert auf Stichwahl zu - klare Tendenz für Ergebnis

Update vom 13. September, 18.40 Uhr: Dortmund steuert bei der OB-Wahl auf eine Stichwahl zu. Darauf deutet eine Prognose des WDR hin. Vorne liegt demnach Thomas Westphal (SPD) mit 35,5 Prozent. Dahinter deutet sich in Dortmund ein knappes Wahlergebnis an. Andreas Hollstein (CDU) liegt mit 25 Prozent nicht weit vor Daniela Schneckenburger (Grüne), der 23 Prozent vorausgesagt werden. Nur zwei Kandidaten können in die Stichwahl kommen. Im Stadtrat wären laut der Prognose die SPD (30 Prozent), die Grünen (25 Prozent) und die CDU (23,5 Prozent) die stärksten Parteien.

Update vom 13. September, 18.23 Uhr: Die Auszählung der Kommunalwahl-Ergebnisse in Dortmund läuft, doch zumindest im größeren Rahmen gibt es schon erste Zahlen. Eine Prognose für ganz NRW, über alle Städte und Gemeinden hinweg, sieht die CDU landesweit bei 36 Prozent, die SPD bei 23,5 Prozent und Bündnis 90/Die Grünen bei einem Wert von 19 Prozent.

Update vom 13. September, 18 Uhr: Nach Schließung der Wahllokale bleibt nun das Warten auf erste Ergebnisse der Kommunalwahl in Dortmund. Sobald es erste Zahlen oder fertig ausgezählte Gesamtergebnisse gibt, halten wir Sie umgehend über die Entwicklung auf dem Laufenden.

Zwischenergebnisse aus Dortmund - konkrete Zahlen auch ohne Hochrechnung

Update vom 13. September, 17.43 Uhr: Bei der Kommunalwahl sehen die Zahlen etwas anders aus als bei sonstigen Wahlen. Es gibt nämlich keine echte Hochrechnung. Stattdessen werden in den Städten die Teilergebnisse der fertig ausgezählten Wahllokale, veröffentlicht, die nicht zwangsläufig für die ganze Stadt aussagekräftig sind. Ein solider Zwischenstand lässt sich dadurch aber trotzdem ablesen, ohne dass es einen repräsentativen Überblick in Form einer Hochrechnung gibt.

Update vom 13. September, 16.47 Uhr: Dortmund gehört zu den Städten, die an einer zusätzlichen Wahl teilnehmen. Das Ruhrparlament wird hier auch noch gewählt, doch Vorrang haben bei der Auszählung natürlich zunächst noch Kommunalwahlen in der Stadt.

Alle Ergebnisse der Kommunalwahl in Dortmund - erste Zahlen können schnell da sein

Update vom 13. September, 14.30 Uhr: Unmittelbar nachdem die Wahllokale geschlossen haben, kann die Auszählung der Wählerstimmen für das Wahlergebnis in Dortmund schon beginnen. Zwar gibt es bei Kommunalwahlen keine genaue Prognose um 18 Uhr, doch oft dauert es nicht lange, bis die ersten konkreten Zahlen bekannt sind. Sobald einzelne Wahlbezirke die Stimmen der OB-Wahl ausgezählt haben, dürfte es auch in Dortmund ein erstes konkretes Stimmungsbild geben. Sobald Zwischenstände der verschiedenen Wahlen veröffentlicht werden, informieren wir sie hier im Ergebnis-Ticker für Dortmund.

Unter anderem finden auch hier Stichwahlen statt

Kommunalwahl in NRW: In Dortmund gibt es heute Ergebnisse aus drei Wahlen

Dortmund – Bei den Kommunalwahlen 2020 in NRW stehen die Dortmunder gleich vor mehreren Entscheidungen. Alle wahlberechtigten Bürger stimmen mit drei Stimmzetteln über die Stadtpolitik Dortmunds ab. Nicht nur der Oberbürgermeister wird neu gewählt, sondern auch der Stadtrat und die Bezirksvertretungen. Während der Stadtrat über die Belange von ganz Dortmund entscheidet, sind die zwölf Bezirksvertretungen jeweils für die kleinsten, städtischen Bereiche, die Stadtbezirke, zuständig.

Auf den Wähler kommt in Dortmund sogar noch eine vierte Wahl zu, weil er auch über die Parteien im Ruhrparlament abstimmen muss - eine Institution, die nur im Ruhrgebiet zu finden ist. Doch Vorsicht ist geboten. Der Wähler füllt zwar mehrere Stimmzettel für die Kommunalwahl in Dortmund aus, auf eines muss er aber penibel achten: Pro Zettel darf nur ein Kreuz gemacht werden - ansonsten ist seine Wählerstimme vertan und der Stimmzettel ungültig.

Den Überblick über die Ereignisse im Bundesland erhalten Sie am Wahltag mit unserem News-Ticker zu Stichwahlen der NRW-Kommunalwahl.

Dortmund: Wie läuft die Kommunalwahl 2020 ab?

Die Kommunalwahlen in Dortmund finden am 13. September statt. Pünktlich um 18 Uhr schließen auch in den anderen Großstädten Wuppertal, Bochum, Duisburg, Essen, Düsseldorf, Köln und in ganz NRW die Wahllokale - dann beginnt für die Wahlhelfer der wichtigste Teil der Arbeit: Die Auszählung der Stimmen - dazu zählen dann auch die, die per Briefwahl eingereicht wurden. Erst wenn alle Stimmen aus allen Wahlbezirken erfasst sind, stehen nach dem ersten Wahlgang - oft noch am selben Abend - die Ergebnisse der Wahl des Stadtrates sowie der einzelnen Bezirksvertretungen fest. Aufgrund der Coronavirus-Schutzmaßnahmen könnte es jedoch dieses Jahr zu Verzögerungen kommen. In der Regel stehen spätestens am Montag nach der Wahl alle Ergebnisse fest.

Kommunalwahlen in Dortmund: Die Ergebnisse der Bürgermeister-Wahl kommen als erstes

Zuerst erfolgt die Auswertung der Bürgermeister-Wahl, weshalb das Ergebnis der OB-Wahl schnell bekannt sein dürfte - an Spannung verliert diese jedoch dadurch nicht. Denn bei der Wahl des Oberbürgermeisters kommt es immer ganz darauf an: Nur, wenn einer der Kandidaten mindestens 50 Prozent der gültigen Stimmen für sich verbuchen kann, reicht es für ihn auch aus. Erreicht keiner der Kandidaten die nötigen Stimmen, kommt es am 27. September zu einer Stichwahl, die endgültig darüber entscheidet, wer das Amt künftig bekleiden darf. Über den Wahlausgang berichtet auch unser Partner-Portal ruhr24.de*.

Glaubt man einer repräsentativen Umfrage zur Kommunalwahl 2020 in NRW, bleibt es zu bezweifeln, dass der nächste Oberbürgermeister in diesem Jahr schon nach dem ersten Wahlgang feststeht. Demnach wäre es sogar sehr wahrscheinlich, dass die OB-Wahl in Dortmund in die zweite Runde geht. Laut der Umfrage, würden sich die OB-Kandidaten der SPD und CDU dann eine Stichwahl liefern. Für die SPD tritt Thomas Westphal bei der Wahl des Oberbürgermeisters in Dortmund an, für die CDU Dr. Andreas Hollstein. Die diesjährigen Kommunalwahlen bedeuten aber auf jeden Fall einen Einschnitt in die Dortmunder Lokalpolitik.

Machtwechsel in Dortmund: Ein neuer Oberbürgermeister nach elf Jahren

Nach elf Jahren scheidet der amtierende Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) aus dem Amt, ohne sich erneut zur Wahl zu stellen. Sierau wurde 2009 erstmals gewählt. Auch als der Stadtrat eine Wiederholung dieser Wahl beschlossen hatte, wurde er am 9. Mai 2010 erneut in das Amt gewählt. Bei der OB-Wahl 2014 hatte zunächst keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, sodass eine Stichwahl stattfand, die Sierau wieder für sich entscheiden konnte. Die SPD erreichte 38,2 % der Stimmen, die CDU 27,2% und die Grünen 15,4%. Mit deutlichem Abstand dahinter landete Die Linke bei 6,8%.

Diesmal möchte Andreas Hollstein sich das Amt des Oberbürgermeisters für die CDU holen. Er ist seit 1999 Bürgermeister der Stadt Altena. Bundesweit wurde der CDU-Politiker durch einen tragischen Vorfall bekannt: 2017 wurde er Opfer einer politisch-motivierten Messerattacke. Hollsteins Angreifer lehnte seine liberale Haltung in der Flüchtlingspolitik ab. Thomas Westphal hingegen möchte seinem Parteifreund Sierau als Oberbürgermeister nachfolgen. Seit 2013 ist er in Dortmund Chef der Wirtschaftsförderung. Welche Partei in Dortmund bald regiert, bleibt also spannend. (cos) *ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommunalwahl-Ergebnisse nicht nur aus Dortmund

Am Wahlabend hält Sie merkur.de über alle Ergebnisse der Kommunalwahl-Stichwahlen in NRW auf dem Laufenden. Falls Sie sich besonders für eine der größten Städte im Bundesland interessieren, finden Sie im Folgenden die wichtigsten Artikel:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Widerlich“: Sogar Trump-Lager tobt nach TV-Duell - Biden fassungslos
„Widerlich“: Sogar Trump-Lager tobt nach TV-Duell - Biden fassungslos
Krieg im Schatten Europas: Stadt von zwei Explosionen erschüttert - Trump und Putin greifen ein
Krieg im Schatten Europas: Stadt von zwei Explosionen erschüttert - Trump und Putin greifen ein
„ProSieben Spezial“: AfD wehrt sich gegen Bericht - Dobrindt tobt: „Der Abgrund für Deutschland!“
„ProSieben Spezial“: AfD wehrt sich gegen Bericht - Dobrindt tobt: „Der Abgrund für Deutschland!“
„Maischberger“-Gast schimpft und zieht dann kuriosen Vergleich zwischen Trump und FC Bayern
„Maischberger“-Gast schimpft und zieht dann kuriosen Vergleich zwischen Trump und FC Bayern

Kommentare