Ins Rathaus München wollen zurzeit so viele OB-Kandidaten wie noch nie.
+
Ins Rathaus München wollen zurzeit so viele OB-Kandidaten wie noch nie.

OB-Wahl am 15. März 2020

Kampf um die Macht im Münchner Rathaus hat begonnen - da geht eine spannende Sache fast unter

CSU, Grüne und SPD bringen sich in Stellung - doch der Ausgang der OB-Wahl in München ist so offen wie nie. Bei der Stadtrats-Wahl drängt sich eine Frage auf.

  • Am 15. März, werden in München der Oberbürgermeister und ein neuer Stadtrat gewählt.
  • Können Kristina Frank (CSU) und Katrin Habenschaden (Grüne) OB Dieter Reiter (SPD) gefährden?
  • Reicht es für CSU und SPD noch einmal zu einer Regierungsmehrheit - und würden beide überhaupt eine Koalition eingehen?
  • +++ Umfrage-Hammer zur OB-Wahl in München: Es gibt einen klaren Favoriten +++

München - Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf. Optisch künden an allen Ecken und Enden der Stadt die Plakatständer der einzelnen Parteien von dem nahenden Termin. Inhaltlich nehmen die verbalen Scharmützel der politischen Konkurrenten im Stadtrat zu. Man bringt sich in Stellung.

Die große Frage: Können die Grünen ihren Höhenflug auch auf die Kommunalwahl übertragen und an CSU und SPD vorbeiziehen? 16,6 Prozent holte die Öko-Partei 2014. Damals zwar für München ein Rekordergebnis, doch mittlerweile schweben die Grünen in anderen Sphären. Bei der Landtagswahl 2018 und der Europawahl 2019 wurden sie mit 31 Prozent jeweils klar stärkste Kraft vor der CSU. 

Katrin Habenschaden (Grüne)

Und die SPD? Unter ferner liefen. Noch immer werben die Genossen mit dem Slogan „Die München-Partei“. Doch sah man die 30,8 Prozent von 2014 schon als Talsohle an, so wäre man dieses Mal wohl mit einem Ergebnis von 25 Prozent heilfroh. Bei den Genossen wird sehr viel vom Zugpferd Dieter Reiter abhängen. Der OB ist bekannt und beliebt – übrigens nicht nur bei den Anhängern seiner eigenen Partei. Ob die Sympathiewerte des Rathauschefs ausreichen, um seine Partei mitzuziehen?

Dieter Reiter (SPD)

OB-Wahl in München: CSU mit rückwärtsgewandter Kampagne

Die CSU kämpft unterdessen mit ihrem Großstadtproblem. Die eher rückwärtsgewandte Kampagne „Wieder München werden“ ist selbst parteiintern umstritten. In der Verkehrspolitik malen Bürgermeister Manuel Pretzl und OB-Kandidatin Kristina Frank ein rot-grünes Schreckgespenst an die Wand, das rigoros Mobilitätskonzepte pro Rad und contra Auto durchzudrücken gedenke. Und die CSU wird nicht müde, vor einer linken Stadtratsmehrheit zu warnen, welche die Bürger bevormunden und spalten werde. 32,5 Prozent erreichte die CSU vor sechs Jahren – auch das ähnlich wie bei der SPD ein Wert, der 2020 unerreichbar zu bleiben droht.

Die Grünen mit ihrer OB-Kandidatin Katrin Habenschaden reagieren unterdessen auf die Angriffe der CSU und dem offensiv zur Schau getragenen Kampfeswillen der SPD eher gelassen. Die zentralen Großstadtthemen wie Mobilität und Klimaschutz sind für sie wie maßgeschneidert. Den Grünen wird hier hohe Kompetenz zugeschrieben. Sie profitieren vom Zeitgeist, zudem sind sie in der politischen Mitte angekommen. Und in München werden die Grünen nicht müde zu betonen, sie fühlten sich „in eine Zeitmaschine versetzt“, wenn sie die Verkehrspolitik der CSU sähen.

Kristina Frank (CSU)

München wählt Stadträte: Rekord bei der Beteiligung

Angesichts des spannenden Dreikampfs zwischen den drei „Großen“ geht fast unter, dass es dieses Mal eine Rekordbeteiligung an der Kommunalwahl gibt. 19 Listen wollen antreten – und 17 OB-Kandidaten. Zwar dürften nicht alle die notwendige Hürde von 1000 Unterschriften nehmen. Dennoch werden am Ende so viele Gruppierungen und OB-Bewerber wie nie antreten. Was nichts daran ändert, dass es bei dem Rennen um den Stuhl des Rathauschefs nur darum gehen dürfte, ob entweder Frank oder Habenschaden Reiter in eine Stichwahl zwingen kann. 2014 kam Josef Schmid (CSU) Reiter sehr nahe. Er holte 36,7 Prozent, der SPD-Politiker 40,4 Prozent. Die Stichwahl entschied Reiter mit 56,7 Prozent für sich.

Bei der Stadtratswahl stellt sich die Frage, wie viel Prozent die zahlreichen kleinen Parteien vom Kuchen der Großen abknabbern können. Dies ist auch entscheidend für mögliche Koalitionen. Denn es könnte gut sein, dass es für zwei Parteien allein nicht mehr zu einer Mehrheit reicht.

Mehr zum Thema im Video: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Kommunalwahl 2020 - live und nur bei uns: OB-München-Kandidaten im Video-Duell am 5. März (Donnerstag) ab 19 Uhr zu sehen.

Welcher Oberbürgermeister-Kandidat hat in München die besten Chancen auf das Amt? Eine neue Umfrage zeigt nun, wie die Wähler am 15. März abstimmen könnten.

Auch interessant

Kommentare