Eine Schwebebahn fährt über der Kaiserstraße in Vohwinkel entlang.
+
Wuppertal wählt wieder: Am 13. September finden in NRW die Kommunalwahlen statt. (Archivbild)

Kommunalwahl in NRW

Kommunalwahl 2020 in Wuppertal: Ergebnis zeigt Kopf-an-Kopf-Rennen für Stichwahl

  • vonCornelia Schramm
    schließen

Die Kommunalwahlen in Wuppertal entscheiden unter anderem über den Oberbürgermeister. Alle Ergebnisse finden Sie am Wahlabend hier.

Vorläufige Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Wuppertal

Update vom 14. September: Die Stadt Wuppertal hat nach Auszählung aller Stimmen die vorläufigen Wahlergebnisse veröffentlicht. Am Tag nach der Wahl steht somit fest, mit welchen Ergebnissen sich die zwei stärksten Kandidaten für die Stichwahl qualifiziert haben. Die Kandidaten der OB-Wahl im Überblick:

  • Mucke (SPD): 37.0 %
  • Schneidewind (GRÜNE): 40.8 %
  • Sander (DIE LINKE): 4.8 %
  • Hafke (FDP): 7.4 %
  • Dahlmann (WfW/FW): 3.3 %
  • Lehner (Die PARTEI): 3.3 %
  • Paschalis (Einzelbewerber): 3.5 %

Bei der Ratswahl erzielten die einzelnen Liste die folgenden Ergebnisse:

  • SPD: 28.9 %
  • CDU: 24.2 %
  • GRÜNE: 19.6 %
  • DIE LINKE: 6.6 %
  • FDP: 7.2 %
  • WfW/FW: 2.9 %
  • AfD: 6.1 %
  • PRO Wuppertal: 1.4 %
  • Die PARTEI: 2.7 %
  • Tierschutzpartei: 0.3 %
  • V-Partei³: 0.0 %

Update vom 13. September, 22.33 Uhr: In Wuppertal treten der amtierende OB Andreas Mucke und Uwe Schneidewind am 27. September in einer Stichwahl gegeneinander an. Während der SPD-Mann bei der Kommunalwahl 37 Prozent der Stimmen erhielt, kam der Herausforderer von CDU und Grünen auf 40,8 Prozent.

Die stärkste Partei bei der Stadtratswahl ist die SPD mit 28,9 Prozent. Dahinter folgen die CDU mit 24,2 Prozent, die Grünen mit 19,6 Prozent, die FDP mit 7,2 Prozent, die Linke mit 6,6 Prozent, die AfD mit 6,1 Prozent und die WfW/FW (Wählergemeinschaft für Wuppertal/Freie Wähler) mit 2,9 Prozent.

Update vom 13. September, 21.13 Uhr: Die aktuellen Zahlen der OB-Wahl in Wuppertal: Schneidewind (CDU/Grüne) mit 40,7 Prozent, Mucke (SPD) mit 37 Prozent. Bei der Stadtratswahl liegt derzeit die SPD vor der CDU und den Grünen.

  • SPD: 29 Prozent
  • CDU: 24 Prozent
  • Grüne: 19,5 Prozent
  • FDP: 7,2 Prozent
  • Linke: 6,6 Prozent
  • AfD: 6,3 Prozent
  • WfW/FW: 2,9 Prozent
  • Sonstige: 4,5 Prozent

Update vom 13. September, 20.25 Uhr: Bei der OB-Wahl in Wuppertal kann sich Herausforderer Uwe Schneidewind etwas vom amtierenden Oberbürgermeister Andreas Mucke absetzen. Um eine Stichwahl kommen beide Kandidaten wohl nicht herum.

  • Uwe Schneidewind (CDU/Grüne): 40,5 Prozent
  • Andreas Mucke (SPD): 37,1 Prozent
  • Marcel Hafke (FDP): 7,3 Prozent

Update vom 13. September, 19.38 Uhr: In Wuppertal liefern sich Schneidewind (CDU/Grüne, 38,5 Prozent) und Mucke (SPD, 38,3 Prozent) bei der OB-Wahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bleibt es bei diesem Wahlergebnis, kommt es am 27. September zur Stichwahl um den Posten des Posten des Oberbürgermeisters. Auf den weiteren Plätzen folgen mit großem Abstand Hafke (FDP, 7,3), Sander (Linke, 5,2), Dahlmann (WfW/FW, 3,6), Paschalis (Einzelbewerber, 3,6) und Lehner (Die Partei, 3,5).

Update vom 13. September, 18.25 Uhr: Während es in Wuppertal noch kein Ergebnis gibt, wurde die erste Prognose für die Kommunalwahl in NRW veröffentlicht: die CDU kommt auf 36 Prozent, die SPD auf 23,5 Prozent, die Grünen auf 19 Prozent, die AfD auf 6 Prozent, die FDP auf 4,5 Prozent und die Linke auf 4 Prozent.

Update vom 13. September, 15.18 Uhr: Ab 18 Uhr ist die Wahl entschieden - und es beginnt das Warten auf die Wahlergebnisse aus Wuppertal. Mit einer konkreten Prognose pünktlich zur Schließung der Wahllokale ist bei einer Kommunalwahl zwar nicht zu rechnen, doch fast immer gibt es vor Bekanntgabe des Endergebnisses deutliche Hinweise darauf, wie sich die Wähler entschieden haben. Die Ergebnisse aus einzelnen, fertig ausgezählten Wahlbezirken sind dafür ein wichtiger Anhaltspunkt. Zunächst kommt die OB-Wahl an die Reihe, später kann es vielleicht auch schon Zwischenergebnisse für die weiteren Wahlen geben. Wenn am Wahlabend neue Zahlen bekannt werden, finden Sie alle Informationen hier im Ergebnis-Ticker für Wuppertal.

Kommunalwahl in Wuppertal: Liegt ein CDU- oder SPD-Kandidat bei den Ergebnissen vorne?

Wuppertal - Wuppertal ist vor allem für seine Schwebebahn bekannt. Auch im Wahlkampf zur Kommunalwahl 2020 ist das Aushängeschild der Stadt wieder Thema. Doch zunächst beschäftigt alle Wuppertaler nur eine Frage: Wer kann mit dem Ergebnis der Kommunalwahl Oberbürgermeister werden und die Stadt regieren? Ein Sozialdemokrat oder ein CDU-Mann? Schon 2015 fiel die Entscheidung sichtlich schwer - über den Posten des Oberbürgermeisters entschied eine Stichwahl. Andreas Mucke (SPD) gewann mit gut 60 Prozent der Stimmen und ist seitdem Amtsinhaber. Den damaligen Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) konnte Mucke also vom Thron stoßen, doch kann er diesen jetzt 2020 auch verteidigen?

Die wichtigsten Ereignisse des Wahlsonntags finden Sie auf merkur.de in unserem Live-Ticker zu den Kommunalwahl in NRW.

Kommunalwahl in Wuppertal: CDU unterstützt Grünen-Kandidat

Bereits in der Mitte seiner laufenden Amtszeit erklärte der gebürtige Wuppertaler Mucke, auch bei der nächsten Wahl zum Oberbürgermeister wieder anzutreten. Uwe Schneidewind (Die Grünen) fordert den amtierenden SPD-Mann jetzt heraus - sowie fünf weitere Kandidaten. Die CDU stellt in Wuppertal in der diesjährigen Kommunalwahl keinen Kandidaten, unterstützt jedoch Schneidewind. Dieser geht also durch ein grün-schwarzes Bündnis gestärkt in die Wahl zum Oberbürgermeister. Schneidewind weiß um seine Chancen auf ein starkes Kommunalwahl-Ergebnis in Wuppertal und führt, wie er auf Instagram zeigt, bis zum Schluss Wahlkampf:

Ergebnis der Kommunalwahl in Wuppertal durch mehrere Stimmzettel ermittelt

Die Kommunalwahlen 2020 finden in NRW am 13. September statt. Auch in den anderen Großstädten wird gewählt - darüber halten wir Sie im allgemeinen Ergebnis-Überblick für die NRW-Wahl auf dem Laufenden. Die Wuppertaler müssen an diesem Tag gleich auf mehreren Stimmzetteln ihre Kreuze setzen: Alle wahlberechtigten Bürger - dieses Jahr dürfen in NRW erstmals auch Jugendliche ab 16 Jahren den Urnengang antreten - wählen nicht nur den Oberbürgermeister, sondern auch den Stadtrat und die zehn Bezirksvertretungen neu. Beim Ausfüllen der drei Stimmzettel in Wuppertal ist Vorsicht geboten: Pro Zettel darf der Wähler nur ein Kreuzchen setzen - ansonsten ist seine Stimme wertlos.

In mehreren Städten drängten bei der Kommunalwahl 2020 auch rechtsextremistische Anhänger Erdogans in die Stadträte. Im Vorfeld der NRW-Wahl war es zur Verwirrung um die Maskenpflicht gekommen - auch durch Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Kommunalwahl in NRW: Wann gibt es Wahlergebnisse in Wuppertal?

In ganz NRW schließen am 13. September um 18 Uhr die Wahllokale. Die Wahlhelfer machen sich dann an die Auszählung der Stimmen, die vor Ort und per Briefwahl abgegeben wurden. Erst wenn alle Stimmen aus allen Wahlbezirken erfasst sind, können die Wahlergebnisse bekannt gegeben werden. Normalweise ist dies noch am Wahltag selbst der Fall. Die Wahlverantwortlichen in NRW bitten jedoch schon vorab darum, Verzögerungen in der Bekanntgabe der Ergebnisse zu entschuldigen - aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der vorgeschriebenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen könnte es zu Behinderungen im gewohnten Ablauf kommen. Spätestens am Montag aber stehen die Ergebnisse der Kommunalwahl fest.

Auf eines der drei Wahlergebnisse könnte man in Wuppertal jedoch noch etwas länger warten müssen: Erreicht keiner der Oberbürgermeister-Kandidaten mindestens 50 Prozent der Stimmen, müssen die beiden Wahlmänner mit den meisten Stimmen am 27. September in die Stichwahl ziehen. Jung verabschiedete sich nach der Kommunalwahl 2015 gänzlich aus der Politik, nachdem er die Schlappe kassiert hatte - droht Wuppertals amtierendem SPD-Oberbürgermeister Mucke jetzt das gleiche Schicksal? Glaubt man einer aktuellen Umfrage des WDR, könnte es für ihn 2020 durchaus knapp werden.

Der WDR hat per Telefonumfrage rund 1000 Wahlberechtigte in Wuppertal befragt. Natürlich kann von der in der Umfrage angegeben Wahlneigung der Befragten nicht zwingend auf ihr tatsächliches Wahlverhalten geschlossen werden, dennoch gibt sie einen Trend vor. Derzeit sind die Fraktionen der SPD und CDU im Wuppertaler Stadtrat mit je 19 Sitzen gleich stark, wobei die Grünen mit 11 Mandaten vertreten sind. Da die CDU den Grünen-Kandidaten Schneidewind unterstützt, könnte es am Wahlsonntag eine enge Partie werden. Auf Instagram zeigt Mucke wohl deshalb auch seinen Wählern, dass er Tag und Nacht im Wahlkampf ist:

Ergebnisse der Kommunalwahl jenseits von Wuppertal

Auch für andere Großstädte finden Sie auf merkur.de ab dem Wahlabend die laufend aktualisierten Wahlergebnisse. Hier finden Sie eine Auswahl der Städte:

Kommunalwahl in Wuppertal: Wird das Ergebnis für OB-Wahl knapp ausfallen?

Laut WDR-Umfrage würde der derzeitige Amtsinhaber von der SPD bei einer Wahl zum jetzigen Zeitpunkt „nur“ einen Wähleranteil von 42 Prozent erzielen. Damit läge er knapp hinter Schneidewind, dem gemeinsamen Kandidaten der CDU und Grünen, und dessen Wähleranteil von 44 Prozent. Alle anderen Kandidaten kämen insgesamt auf 14 Prozent, Bernhard Sander von den Linken würde fünf Prozent erzielen. Es bleibt also bis zuletzt spannend in Wuppertal, denn es zeichnet sich nach wie vor ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Mucke und Schneidewind ab.

Ein wichtiges Thema, dessen sich der künftige Oberbürgermeister auch weiterhin annehmen müsste, ist für viele Wuppertaler der Verkehr in der Stadt. Zudem ist die bekannte Wuppertaler Schwebebahn ein großes Wahlkampfthema, denn aktuell steht das Wahrzeichen und „Nahverkehrs-Rückgrat“ der Stadt mehr oder weniger still. Die Interessengemeinschaft Schwebebahn-Museum Wuppertal kämpft indes schon lange für ein Museum für die Hochseilbahn. (cos)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moria-Brand: Merkel platzt in Sitzung der Kragen - Klartext zu EU-Politik - „Muss man nüchtern feststellen“
Moria-Brand: Merkel platzt in Sitzung der Kragen - Klartext zu EU-Politik - „Muss man nüchtern feststellen“
Nawalny-Vergiftung: Nach Video mit brisantem Inhalt schießt der Kreml zurück: „Vielleicht gibt es Leute die nicht wollen...“
Nawalny-Vergiftung: Nach Video mit brisantem Inhalt schießt der Kreml zurück: „Vielleicht gibt es Leute die nicht wollen...“
Trump irritiert mit Aussage zu „Waldstädten“ und „explodierenden Bäumen“ in Österreich - Reaktion folgt prompt
Trump irritiert mit Aussage zu „Waldstädten“ und „explodierenden Bäumen“ in Österreich - Reaktion folgt prompt
Nawalny überrascht alle: Kreml-Kritiker meldet sich aus der Charité - Sprecherin verkündet erstaunlichen Plan
Nawalny überrascht alle: Kreml-Kritiker meldet sich aus der Charité - Sprecherin verkündet erstaunlichen Plan

Kommentare