+
Zu 18 Jahren Haft verurteilt: Kongos Ex-Vizepräsident Bemba.

Jean-Pierre Bemba

Wegen Kriegsverbrechen: Kongos Ex-Vizepräsident verurteilt

Den Haag - Soldaten einer von Bemba befehligten Miliz sollen in den Jahren 2002 und 2003 in der benachbarten Zentralafrikanischen Republik zahlreiche Männer, Frauen und Kinder gefoltert und getötet haben.

Der ehemalige kongolesische Vizepräsident Jean-Pierre Bemba ist wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Dieses Strafmaß verkündete der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag am Dienstag. Soldaten einer von Bemba befehligten Miliz sollen in den Jahren 2002 und 2003 in der benachbarten Zentralafrikanischen Republik zahlreiche Männer, Frauen und Kinder gefoltert und getötet haben.

Richterin Sylvia Steiner erklärte, der ehemalige Milizenführer habe es versäumt, Kontrolle über die von ihm befehligte Privatmiliz auszuüben. Diese habe in der Zentralafrikanischen Republik "sadistische" Vergewaltigungen sowie Morde und Plünderungen von "besonderer Grausamkeit" verübt.

Das Gericht hatte Bemba bereits im März für schuldig befunden, Kriegsverbrechen begangen zu haben. Mit Morden und Folter durch die von ihm befehligte Miliz in Zentralafrika habe Bemba außerdem Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Das Strafmaß wurde aber erst jetzt verkündet.

Bemba war im Mai 2008 festgenommen worden. Der Prozess gegen ihn vor dem Gericht in Den Haag begann im November 2010. Bemba hatte lebenslange Haft gedroht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eklat bei Gabriel-Reise nach Israel: Redet miteinander!
Israels Ministerpräsident ließ sein Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel platzen - weil er verärgert war. Nicht miteinander zu reden, ist aber keine Lösung. Ein …
Eklat bei Gabriel-Reise nach Israel: Redet miteinander!
Migration: Mehr als 1000 Menschen im Mittelmeer ertrunken
Athen - Im Mittelmeer sind seit Jahresbeginn bis zum 23. April 1089 Flüchtlinge und Migranten ums Leben gekommen.
Migration: Mehr als 1000 Menschen im Mittelmeer ertrunken
Merkel will Welt-Fonds für Frauen - Treffen mit Ivanka Trump
Die Kanzlerin bezieht First Daughter Ivanka in eine Debatte über Frauenförderung ein. Das Ziel: die Einigung auf einen Finanzfonds beim G20-Gipfel in Hamburg. Dafür …
Merkel will Welt-Fonds für Frauen - Treffen mit Ivanka Trump
Koalition streitet über Neuregelung gegen Wohnungseinbruch
Die Zeit drängt: Bis zur Wahl will die große Koalition noch ein Gesetz gegen die steigende Zahl von Einbrüchen beschließen. Doch nach einem Koalitionskompromiss hat die …
Koalition streitet über Neuregelung gegen Wohnungseinbruch

Kommentare