+
Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer.

Kontroverse geht weiter

Kongress: Trumps Abhörvorwürfe haltlos - Weißes Haus bleibt hart

Washington - Donald Trump bleibt bei den Abhörvorwürfen an die Adresse seines Vorgängers Barack Obama. Das sagte sein Sprecher Sean Spicer am Donnerstag.

Für die Vorhaltungen gibt es keinerlei Beweis. Zuletzt hatte am gleichen Tag der Geheimdienstausschuss des US-Senats die Vorwürfe als unbegründet zurückgewiesen.

„Auf der Grundlage der uns zur Verfügung stehenden Informationen sehen wir keine Hinweise darauf, dass der Trump-Tower Ziel von Überwachungsmaßnahmen irgendeines Teiles der US-Regierung war, weder vor noch nach dem Wahltag 2016“, hießt es in einer gemeinsamen Stellungnahme des republikanischen Ausschussvorsitzenden Richard Burr und seines demokratischen Stellvertreters Mark Warner.

Zuvor hatte bereits der Vorsitzende des US-Abgeordnetenhauses, Paul Ryan, gesagt, er sehe keine Hinweise auf eine Überwachung Trumps. Dieser hatte am Vortag gesagt, in den nächsten beiden Wochen würden interessante Details an die Oberfläche kommen.

In einem selten kontroversen und lautstarken Briefing bezichtigte Spicer Medien am Donnerstag der Rosinenpickerei. Sie würden unvollständig über den Präsidenten berichten. Gefragt, ob Trump zu seinen Vorwürfen stehe, sagte Spicer: „Er steht dazu“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putin tanzt mit der Braut, über deren Hochzeit ganz Österreich diskutiert
Der 18.8.18 ist als Hochzeitstag leicht zu merken. Österreichs Außenministerin Karin Kneissl wird dank des Streit um ihren prominenten Gast das Datum ohnehin nicht …
Putin tanzt mit der Braut, über deren Hochzeit ganz Österreich diskutiert
Kofi Annan ist tot: Der UN-Generalsekretär starb nach kurzer Krankheit
Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot. Der Diplomat aus Ghana starb am Samstag nach kurzer Krankheit. Politiker würdigen seine Leistungen.
Kofi Annan ist tot: Der UN-Generalsekretär starb nach kurzer Krankheit
Wirtschaft sauer wegen Günthers Asylbewerber-Vorschlag
Sollen abgelehnte Asylbewerber bleiben können, wenn sie integriert sind und einen Job haben? Schleswig-Holstein Ministerpräsident hat das vorgeschlagen, SPD und …
Wirtschaft sauer wegen Günthers Asylbewerber-Vorschlag
Erdogan will Einsätze im Irak und in Syrien ausweiten
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Erdogan will die grenzüberschreitenden Einsätze des türkischen Militärs im Irak und in Syrien ausweiten. Er werde "die …
Erdogan will Einsätze im Irak und in Syrien ausweiten

Kommentare