1. Startseite
  2. Politik

Corona-Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene fallen: Auch „Freedom Day“ für Ungeimpfte kommt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephanie Munk

Kommentare

Bundeskanzler Olaf Scholz, Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin, kommen zur Pressekonferenz nach einem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung.
Beraten über die Corona-Lage: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, M.), Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU, 2.v.l) und Berlins Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD, 2.v.r). © John Macdougall/dpa

Geimpfte und Genesene können sich wohl bald wieder in größerer Runde treffen: Beim Corona-Gipfel am Mittwoch sollen die geltenden Kontaktbeschränkungen gelockert werden.

Update vom 16. Februar, 17.21 Uhr: Der Bund-Länder-Gipfel hat sich auf weitreichende Lockerungen verständigt. Am 20. März sollen alle „tiefgreifenden Maßnahmen“ fallen. Masken sollen aber etwa auch danach bleiben. Doch schon ab sofort gibt es neue Regeln. Für Geimpfte und Genesene gibt es ab sofort keine Kontaktbeschränkungen mehr. Private Treffen sind ohne Obergrenze möglich. Sind Ungeimpfte dabei gilt bis zum 19. März noch die alte Regelung, wonach sich ein Haushalt nur mit zwei weiteren Personen treffen darf.

Update vom 16. Februar, 15.50 Uhr: Nach einem Bericht des Spiegels hat es beim Bund-Länder-Treffen einen Durchbruch gegeben. Demnach verständigte man sich auf einen stufenweisen Lockerungsplan.

In einem ersten Schritt sollen private Zusammenkünfte für Geimpfte und Genesene wieder OHNE Begrenzung der Teilnehmerzahlen möglich sein. Sind Ungeimpfte mit dabei gilt bis 19. März die bisherige Regel: Dann darf sich nur mit Personen des eigenen Haushalts und zwei Personen aus einem anderen Haushalt getroffen werden.

Update vom 16. Februar, 9.20 Uhr: Bund und Länder wollen am heutigen Mittwoch die Kontaktbeschränkungen offenbar nicht nur lockern, sondern für Geimpfte und Genesene sogar ganz aufheben. Das geht aus einer aktualisierten Beschlussvorlage hervor, in der es heißt, dass für private Treffen keine Begrenzungen mehr geben soll*. In der alten Fassung der Beschlussvorlage war von einer Begrenzung auf maximal 20 Personen die Rede gewesen.

Für Ungeimpfte soll die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen aber wohl nicht gelten. Offen ist außerdem, ob Kanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten der Beschlussvorlage bei der Bund-Länder-Schalte überhaupt zustimmen. Die Runde soll um 11.30 Uhr starten.

Erstmeldung: Lockerungen bei Kontaktbeschränkungen - Bund und Länder wollen Corona-Regel kippen

Berlin - Raus aus dem Corona-Korsett: Bund und Länder beraten am Mittwoch ab 11.30 Uhr per Videoschalte über Lockerungen bei den geltenden Corona-Beschränkungen. In der Hoffnung auf sinkende Infektionszahlen sollen die meisten der aktuellen Corona-Regeln nach und nach wegfallen - sogar Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist optimistisch, dass Deutschland in Sachen Corona über dem Berg ist.

Geplant ist eine Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen in drei Stufen. Als ersten Schritt soll es mehr Freiheiten bei privaten Treffen geben. Aktuell gilt: Bei privaten Zusammenkünften sind maximal zehn Personen erlaubt, diese müssen gegen das Coronavirus* geimpft oder genesen sein. Für Ungeimpfte gelten strengere Kontaktbeschränkungen. Sie dürfen nur zwei weitere Personen außerhalb des eigenen Haushalts gleichzeitig treffen.

Kontaktbeschränkungen: Corona-Gipfel will neue Regel beschließen

Die Beschlussvorlage zum Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch* sieht vor, dass sich künftig 20 Geimpfte oder Genesene privat treffen dürfen. Ein Datum, ab wann dies gelten soll, wird nicht genannt. Das Schreiben liegt Merkur.de* vor. Als eines der ersten Lockerungsschritte dürfte die neue Regel aber so bald wie möglich umgesetzt werden. Ungeimpfte werden von der Lockerung der Kontaktbeschränkung ausgenommen. Erst ab 20. März dürfen sie auf Treffen in größeren Runden hoffen: Dann nämlich sollen laut Beschlussvorlage sämtliche Corona-Schutzmaßnahmen bis auf die Maskenpflicht wegfallen.

Bayern ist am Dienstag, 15. Februar, bereits vorgeprescht: Dort fallen Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene ab Donnerstag komplett weg*. Auch andere Bundesländer haben schnelle Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen angekündigt.

Corona-Gipfel: Nicht nur Kontaktbeschränkungen auf Tagesordnung

Bei der Ministerpräsidenten-Konferenz am Mittwoch stehen noch weitere Punkte auf der Tagesordnung. Gelockert werden sollen auch die Beschränkungen für Einzelhandel, Gastronomie, Hotels und Veranstaltungen. Die Homeoffice-Pflicht soll ebenfalls auslaufen. Die Corona-Schutzmaßnahmen sind im Infektionsschutzgesetz auf 19. März beschränkt. Der Bundestag könnte die Gültigkeit aber einmalig um drei Monate verlängern.

Weitere Tagesordnungspunkte bei der Ministerpräsidenten-Konferenz sind die Einführung der Impfpflicht* für Klinik- und Pflegepersonal, hier soll es mehr Spielraum geben. Auch zum Genesenenstatus wollen die Länderchefs beraten, dessen Verkürzung zuletzt für einige Aufregung gesorgt hatte. (smu/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare