+
Die Grenzkontrollen waren Mitte September wegen des massiven Flüchtlingszustroms eingeführt worden. Foto: Sven Hoppe

Kontrollen an Grenze zu Österreich bald vorbei

Wien (dpa) - Mit dem Abflauen des Flüchtlingsandrangs will Deutschland die Kontrollen an der Grenze zu Österreich im Mai wieder aufheben. Das kündigte Innenminister Thomas de Maizière am Dienstagabend in der Nachrichtensendung "ZiB2" des österreichischen Fernsehens an.

"Wenn die Zahlen so niedrig bleiben, würden wir über den 12. Mai hinaus keine Verlängerung der Grenzkontrollen durchführen", sagte der CDU-Politiker. Bereits jetzt würden die Kontrollen allmählich heruntergefahren und Polizisten abgezogen.

Im März hatte Deutschland nur noch rund 20.000 Neuankömmlinge registriert, nachdem es in den Vormonaten noch ein Vielfaches davon gewesen war. Die Grenzkontrollen waren Mitte September wegen des massiven Flüchtlingszustroms über Österreich nach Deutschland eingeführt worden, um diesen zu bremsen und zu steuern. Die Grenzkontrollen wurden bei der Einreise aus Österreich wegen teils langer Staus zu einem großen Ärgernis für Reisende und Lastwagenfahrer.

Nach den Grenzschließungen der Länder auf dem Balkan und der EU-Türkei-Einigung ist die sogenannte Balkanroute für Flüchtlinge inzwischen dicht. Den Streit zwischen den Regierungen in Berlin und Wien wegen der "einseitigen österreichischen Lösungen" in der Flüchtlingskrise sieht de Maizière mit dem EU-Türkei-Pakt als beendet an. Nunmehr sei es möglich, "humanitäre Kontingente" an Flüchtlingen in den EU-Staaten aufzunehmen. "Ende gut, alles gut", sagte der Bundesinnenminister, der auch betonte, "dass die Balkan-Route erledigt ist, erledigt bleiben soll".

Bericht ORF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euroskeptiker und Populist Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in …
Euroskeptiker und Populist Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruch
Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Was unternimmt die spanische Regierung? Wie ist die Lage in Katalonien? Alle Infos hier.
Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruch
Schäuble weist Kritik zurück
Wolfgang Schäuble widerspricht FDP-Chef Christian Lindner und dessen Aussagen bezüglich seiner Rolle als Bundesfinanzministers. Er sei eben keineswegs ein einfacher …
Schäuble weist Kritik zurück
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorismus beschäftigt
Berlin (dpa) - Die Kapazitäten der Bundesanwaltschaft werden einem Medienbericht zufolge immer stärker durch Terrorismus in Anspruch genommen.
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorismus beschäftigt

Kommentare