+
Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Aufhebung des Kopftuchverbots für Staatsbedienstete angekündigt.

Überraschender Schritt von Erdogan

Kopftuchverbot in Türkei wird aufgehoben

Ankara - In der Türkei wird das Kopftuchverbot für Frauen im Staatsdienst aufgehoben. Das kündigte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Montag in Ankara an.

Staatsbedienstete dürften künftig auch an ihrem Arbeitsplatz ein Kopftuch tragen, sagte der islamisch-konservative Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Montag in Ankara. Das über Jahrzehnte an staatlichen Einrichtungen geltende strikte Verbot des Kopftuchs wird damit weiter aufgeweicht. Allerdings bleibt das Verbot weiter für Polizistinnen, Soldatinnen, Richterinnen und Staatsanwältinnen in Kraft, wie Erdogan betonte.

Erdogans Regierung hatte bereits in den vergangenen Jahren das Kopftuchverbote an mehreren Institutionen gelockert oder ganz gekippt. Im Oktober 2012 hatte die Hochschulbehörde Studentinnen erstmals das Tragen des Kopftuchs an Universitäten genehmigt. Im Januar erlaubte die Regierung zudem erstmals Anwältinnen das Tragen des Kopftuchs vor Gericht. In öffentlichen Schulen bleibt aber weiterhin das Tragen des Kopftuchs verboten mit Ausnahme des Wahlfachs Korankunde.

Zu den Fundamenten der modernen Türkei gehört seit ihrer Gründung durch Kemal Atatürk die Trennung von Staat und Religion, in deren Zusammenhang bislang auch das Kopftuchverbot für Staatsdienerinnen galt. Den Kemalisten gilt das Kopftuch als Symbol des Islams. Die Streitkräfte, die über Jahrzehnte als Verteidiger des säkularen Charakters des Staates auftraten, verhinderten lange jede Aufweichung des Verschleierungsverbots. Seit dem Machtantritt Erdogans ist der Einfluss des Militärs aber stark zurückgegangen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen hält die EU an den harten Wirtschaftssanktionen gegen Russland fest. Zum ersten Mal seit langem gab es im Vorfeld …
EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Feier für Otto Warmbier: Mehrere tausend Menschen trauern 
Mehrere tausend Menschen haben im US-Bundesstaat Ohio dem verstorbenen Studenten Otto Warmbier gedacht. Er war nach der Freilassung aus der Haft in Nordkorea gestorben.
Feier für Otto Warmbier: Mehrere tausend Menschen trauern 
„Trojaner“-Gesetz verabschiedet: Staat darf WhatsApp überwachen
Der Bundestag hat den Weg für die Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. Das Gesetz ist umstritten - und so geht die Debatte …
„Trojaner“-Gesetz verabschiedet: Staat darf WhatsApp überwachen
Bei G20-Gipfel: Erdogan plant womöglich Auftritt in Deutschland
Im Streit um Auftritte türkischer Regierungsvertreter in Deutschland warf Präsident Erdogan Kanzlerin Merkel "Nazi-Methoden" vor. Nun kommt Erdogan zum G20-Gipfel nach …
Bei G20-Gipfel: Erdogan plant womöglich Auftritt in Deutschland

Kommentare