Sebastian Horsch ist Politik-Redakteur beim Münchner Merkur.

Lange Wartezeiten auf Arzttermine

Kommentar: Auf Kosten der Kliniken

So wirklich wundern kann das niemanden. Dass Kassenpatienten länger auf Termine warten als Privatversicherte, ist gelebtes Alltagswissen und wird auch nicht zum ersten Mal durch eine Erhebung untermauert.

Privatpatienten sind lukrativer, deshalb kommen sie zuerst in den Terminkalender. Das ist so einfach wie – aus Sicht der Kassenversicherten – ärgerlich.

Ein noch größeres Problem wird jedoch nicht in erster Linie durch diese Ungleichbehandlung mitbedingt, sondern durch die allgemein langen Wartezeiten. Statt Wochen auf einen Facharzttermin zu warten, nehmen nämlich immer mehr Menschen die bequeme Abkürzung über das Krankenhaus. Das führt dazu, dass in Deutschlands Notaufnahmen neben echten Notfällen zunehmend auch Menschen auftauchen, die über furchtbar kratzenden Husten klagen oder sich einfach allgemein nicht so ganz wohl fühlen.

Was zunächst amüsant klingen mag, hat ernsthafte Folgen. Patienten, die eigentlich in eine normale Sprechstunde gehört hätten, binden in den ohnehin stark belasteten Notaufnahmen wertvolle Kapazitäten. Und die fehlen im schlimmsten Fall dann dort, wo es wirklich um Leben und Tod geht.

Sebastian Horsch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Merkel-Vertrauter gibt auf: CDU-Generalsekretär Tauber will Amt abgeben
CDU-Generalsekretär Peter Tauber will sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Parteikreisen von seinem Amt zurückziehen.
Merkel-Vertrauter gibt auf: CDU-Generalsekretär Tauber will Amt abgeben

Kommentare