+
Nach Ansicht von Kramp-Karrenbauer braucht Deutschland ein Einwanderungsgesetz. Zugleich warnte sie vor überzogenen Erwartungen an ein solches Gesetz. Foto: Oliver Dietze

"Gesetz überfällig"

Kramp-Karrenbauer: Deutschland braucht Einwanderungsgesetz

Berlin - Deutschland braucht nach Auffassung von Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer in der kommenden Wahlperiode ein Einwanderungsgesetz.

"Dabei müssen wir nicht sehr viel Neues erfinden, sondern die bestehenden Regelungen für Zuwanderung, Asyl und Integration besser aufeinander abstimmen und Widersprüche beseitigen", sagte die CDU-Politikerin der "Welt am Sonntag". Für ein Zusammenführen der zahlreichen gesetzlichen Regelungen zur Einwanderung hatte sich im Dezember 2015 auch ein CDU-Bundesparteitag ausgesprochen.

Kramp-Karrenbauer warnte zugleich vor überzogenen Erwartungen an ein solches Gesetz: "Manche erwecken aber den Eindruck, dass wir nur ein Einwanderungsgesetz brauchen, und schon kommen nur noch die Ärzte und Ingenieure zu uns, und wir brauchen keinen einzigen Flüchtling mehr aufzunehmen. Dieser Eindruck ist falsch."

Auch der frühere Bundespräsident Horst Köhler sprach sich in der Zeitung für ein Einwanderungsgesetz aus. Das deutsche Asylrecht sei derzeit überfordert, sagte er. "Nicht zuletzt deshalb ist ein Einwanderungsgesetz überfällig."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besetzung ihrer Ministerien: Das ist der Zeitplan der SPD
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Besetzung ihrer Ministerien: Das ist der Zeitplan der SPD
Massaker von Ost-Ghuta: Türkei nimmt internationale Gemeinschaft in die Pflicht
Die Türkei hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die Luftangriffe der syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenenklave Ost-Ghuta bei Damaskus zu stoppen.
Massaker von Ost-Ghuta: Türkei nimmt internationale Gemeinschaft in die Pflicht
Nach Gewalt in Cottbus erneut Demo gegen Zuwanderung
Cottbus (dpa) - Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen in Cottbus sind dort erneut viele Menschen gegen Zuwanderung auf die …
Nach Gewalt in Cottbus erneut Demo gegen Zuwanderung
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta
400 000 Menschen sind nahe Damaskus eingeschlossen. Die syrische Regierung setzt ihre Bombardements mit vielen Toten fort, nur Stunden bevor die UN erneut um eine …
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta

Kommentare