+
Die Ministerpräsidentin des Saarlands, Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Oliver Dietze

Kramp-Karrenbauer dringt auf Lösung bei Finanzverhandlungen

Saarbrücken (dpa) - In den zähen Bund-Länder-Finanzverhandlungen für die Zeit nach 2019 dringt Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf eine baldige Einigung.

Die 53-Jährige ist optimistisch, dass diese noch bis Jahresende zustande kommt, wie sie der Deutschen Presse-Agentur sagte. "Ich sehe nach wie vor die Chance, dass wir eine Lösung finden können, auch wenn die Interessenslage sehr komplex und in jedem Bundesland sehr spezifisch ist". Die Bundesländer hätten sich darauf verständigt, dass sie eine Lösung erreichen wollen. Das sei auch die Position des Bundes.

Kramp-Karrenbauer verwies auf eine neue, für den 9. September geplante Gesprächsrunde zwischen den Ländern in Berlin. Die parlamentarische Sommerpause werde genutzt, um "auf hoher Arbeitsebene" Lösungswege auszuloten.

Zu einem neuen Vorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wollte Kramp-Karrenbauer sich nicht äußern. Nach einem Bericht der Zeitung "Die Welt" will er den Länderfinanzausgleich vereinfachen. Danach soll neben Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg auch Nordrhein-Westfalen wieder Zahlerland werden, Bremen 300 Millionen Euro und das Saarland 260 Millionen Euro pro Jahr an Zinshilfen vom Bund zusätzlich erhalten.

"Die Welt" zu Schäuble-Vorschlag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.