+
Annegret Kramp-Karrenbauer fürchtet, ein Verbot der NPD könnte scheitern. 

Nach NPD-Verbotsantrag

Kramp-Karrenbauer: Gelder für extremistische Parteien kürzen

Berlin/Saarbrücken - Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer stellt sich auf ein Scheitern des NPD-Verbotsverfahrens ein.

„Ich bin davon überzeugt, dass die NPD verfassungsfeindliche Ziele hat. Aber die Hürden für ein Parteiverbot liegen sehr hoch“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag). Das Bundesverfassungsgericht wird sein NPD-Urteil am 17. Januar sprechen. Kramp-Karrenbauer schlug vor, extremistische Parteien über die Regeln zur Parteifinanzierung zu bekämpfen.

Eine Kürzung oder Streichung der staatlichen Zuweisungen solle nicht erst dann möglich sein, wenn eine Partei verboten werde, forderte die Ministerpräsidentin: „Wir sollten die Regeln dahingehend verändern, dass auch strafrechtrelevante Handlungen einer Partei beziehungsweise ihrer Funktionäre zu einer Reduzierung der Finanzierung führen können.“

Die CDU/SPD-Regierung im Saarland habe den NPD-Verbotsantrag des Bundesrats auf Wunsch der SPD mitgetragen. Ein erstes Verbotsverfahren war 2003 gescheitert, da das Bundesverfassungsgericht nicht mehr trennen konnte, welche Aktivitäten von der NPD selbst und welche von V-Leuten des Verfassungsschutzes initiiert worden waren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Bulgarien will ähnlich wie Österreich verstärkt Soldaten einsetzen, um gegen illegale Migration vorzugehen. Zwar wurden in Österreich im Juli deutlich mehr Flüchtlinge …
Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht
Die Freundschaft von Altkanzler Schröder zu Kreml-Chef Putin und seine Tätigkeit für russische Unternehmen ist seit langem umstritten. Die SPD hat bisher darüber …
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht
Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Tübingen/Berlin (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Tübingen leitet Ermittlungen wegen angeblicher rechtsextremistischer Handlungen beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr …
Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Wird es jetzt ernst? So will eine Demokratin Trump absetzen
Donald Trump hat sich in den vergangenen Tagen in immer größere Schwierigkeiten geredet. Deshalb könnte ihm neues Ungemach drohen: Eine Politikerin wirft ihm „mentale …
Wird es jetzt ernst? So will eine Demokratin Trump absetzen

Kommentare