+
Ihre Beliebtheitswerte sind eingebrochen: CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Stefan Sauer

Umfrage

Kramp-Karrenbauers Beliebtheitswerte deutlich zurückgegangen

Selbst rund ein Drittel der Unions-Anhänger traut der neuen CDU-Chefin das Kanzleramt nicht zu. Annegret Kramp-Karrenbauer sackt in einer Umfrage ab. Auch ihr Beliebtheitswert sinkt deutlich.

Berlin (dpa) - Die Beliebtheitswerte der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sind dem ZDF-"Politbarometer" zufolge deutlich zurückgegangen. Sie fiel von Platz vier zurück auf Platz fünf, wie die heute veröffentlichte Befragung der Forschungsgruppe Wahlen ergab.

Auf der Skala der Beliebtheitswerte von plus 5 bis minus 5 kam sie nur noch auf 0,7, nachdem sie vor drei Wochen bei 1,4 gelegen hatte. Die Werte der anderen Politiker veränderten sich in dem Zeitraum gar nicht oder kaum.

Die repräsentative Umfrage wurde nach Kramp-Karrenbauers viel kritisiertem Fastnachtswitz erhoben, in dem sie sich über Extra-Toiletten für Intersexuelle und die Toilettengewohnheiten von Männern lustig gemacht hatte.

Die Fähigkeit zur Kanzlerschaft wird Kramp-Karrenbauer mehrheitlich abgesprochen. 51 Prozent der 1290 Befragten halten sie nicht für geeignet, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auch im Regierungsamt zu folgen, ergab das "Politbarometer". Nur gut ein Drittel (34 Prozent) traut ihr auch dieses Amt zu.

Selbst von den CDU/CSU-Anhängern zeigt sich nur gut die Hälfte (53 Prozent) überzeugt, dass sie Kanzlerin kann, für 38 Prozent bringt sie diese Qualität nicht mit.

Auch hinsichtlich Kramp-Karrenbauers Aussichten, ihre Partei erfolgreich in die Zukunft zu führen, sind demnach insgesamt mehr Menschen skeptisch als zuversichtlich: 41 Prozent aller Befragten erwarten das, 44 Prozent sehen das nicht.

ZDF-"Politbarometer"

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme
Benjamin Netanjahu ist mit einer Regierungsbildung gescheitert. Jetzt hat er sein Mandat offiziell an Präsident Reuven Rivlin zurückgegeben.
Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme
Umstrittener Ortsvorsteher: NPD-Politiker Jagsch ist wieder abgewählt
Jetzt ist entschieden, dass NPD-Mann Stefan Jagsch sein Amt als Ortsvorsteher in Altenstadt wieder abgeben muss. Seine Wahl hatte international für Empörung gesorgt.
Umstrittener Ortsvorsteher: NPD-Politiker Jagsch ist wieder abgewählt
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“
Nach der Schlappe am Montag hat Boris Johnson sein Gesetz im Eiltempo durch das Parlament gepeitscht, ein weiterer Rückschlag folgte sogleich. Der News-Ticker zum Brexit.
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: US-Präsident löst mit radikalem Vergleich heftige Debatte aus
Wegen der Ukraine-Affäre droht US-Präsident Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahrens. Die aktuellen Entwicklungen im News-Ticker.
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: US-Präsident löst mit radikalem Vergleich heftige Debatte aus

Kommentare