+
Wolfgang Bosbach macht sich angesichts seiner Prostatakrebs-Erkrankung keine "unrealistischen Hoffnungen"

CDU-Politiker schwer krank

Krebs: Bosbach will Ende der Legislatur erleben

Berlin - Wolfgang Bosbach hat angekündigt, sich im Kampf gegen seinen Prostatakrebs nicht mit Tabletten vollstopfen zu wollen. Es gehe bei ihm nur noch um "etwas Lebensverlängerung".

Der an Prostatakrebs leidende Unions-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach will sich im Kampf gegen seine Krankheit nicht mit Tabletten vollstopfen. "Am Anfang hieß es, die Operation kann helfen. Hat sich zerschlagen. Dann Bestrahlung. Zerschlagen. Jetzt soll ich noch mehr Tabletten nehmen. Das mache ich nicht", sagte der 61-Jährige dem Magazin "Stern". "Ich mache mir keine Hoffnungen mehr, die unrealistisch sind."

"Es geht nicht mehr um Heilung"

Bosbach sagte, bei ihm gehe es nicht mehr um Heilung, sondern nur noch um "etwas Lebensverlängerung". Dennoch sei er zuversichtlich, dass er die 2017 endende Wahlperiode zu Ende bringen werde, sagte der stellvertretende Unions-Fraktionschef.

Sein Arzt habe ihm gesagt, dies könne er "problemlos schaffen". Nach eigenen Worten probierte Bosbach auch Akupunktur, alternative Heilmethoden und angebliche taiwanesische Wundermittel aus - viel gebracht habe jedoch auch dies nicht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der Bundestagswahl 2017: Diese AfD-Politiker könnten in den Bundestag einziehen
Die AfD zieht in den Bundestag ein - mit etwa 13 Prozent wird sie drittstärkste Kraft im Parlament. Wir stellen Ihnen hier vor, welche Kandidaten der Partei dort bald …
Nach der Bundestagswahl 2017: Diese AfD-Politiker könnten in den Bundestag einziehen
Die ersten Gemeinde-Ergebnisse für Bayern sind da
Sie möchten am Abend der Bundestagswahl schnell und umfassend erfahren, wie in der Region und darüber hinaus gewählt wurde? Dann nutzen Sie die besonderen Angebote und …
Die ersten Gemeinde-Ergebnisse für Bayern sind da
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Berlin (dpa) - Beim Volksentscheid über den Berliner Flughafen Tegel zeichnet sich nach dem Auszählen der ersten Wahlbezirke eine Mehrheit für den Weiterbetrieb ab. …
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Die andere Republik
Deutschland ist nach rechts gerückt. Die Union verliert an Rückhalt, die SPD stürzt ab, die AfD steigt auf. Merkel ist angeschlagen. Eine ungewisse Zukunft zwischen …
Die andere Republik

Kommentare