+
Russlands Präsident Wladimir Putin beim G-8-Gipfel im Jahr 2013 in Enniskillen (Nordirland).

Minster reagiert demonstrativ gelassen

Kreml nennt G-8-Absage "kontraproduktiv"

Moskau  - Der Kreml  hat die Absage des im Juni geplanten G-8-Gipfels im russischen Sotschi durch die Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G-7) als "kontraproduktiv" bezeichnet.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte am Dienstag laut russischen Nachrichtenagenturen, die Entscheidung, stattdessen im G-7-Format ohne Russland in Brüssel zu tagen, schade allen Beteiligten. Russland sei aber weiterhin an einem Dialog und einer Zusammenarbeit mit den G-7-Staaten interessiert.

Als Reaktion auf die Eingliederung der ukrainischen Halbinsel Krim in die Russische Föderation hatten sich die Staatschefs der G-7 am Montag in Den Haag darauf geeinigt, das für den 4. und 5. Juni geplante G-8-Gipfeltreffen in der russischen Olympiastadt Sotschi am Schwarzen Meer abzusagen.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der sich anlässlich des Gipfels zur Atomsicherheit ebenso wie die Vertreter der G-7-Staaten in Den Haag aufhielt, hatte auf die Absage demonstrativ gelassen reagiert. Wenn das Treffen in Sotschi nicht stattfinde, sei das "keine große Tragödie", sagte er. Sollten die "westlichen Partner" der Auffassung sein, dass sich das G-8-Format überlebt habe, dann sei das "eben so".

Mitglieder der G-7-Gruppe sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien Japan, Kanada und die USA.

AFP

Die wichtigsten Akteure der Krim-Krise

Die wichtigsten Akteure der Krim-Krise

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ungeheuerlich“: Linken-Politikerin attackiert Nahles wegen Erdogan-Hilfen
Die Türkei ist nach ihrem Streit mit der USA wirtschaftlich schwer angeschlagen. Forderungen nach deutschen Finanzhilfen werden laut. Kanzlerin Merkel muss sich schwere …
„Ungeheuerlich“: Linken-Politikerin attackiert Nahles wegen Erdogan-Hilfen
Melania geht allein auf Reisen - deshalb ist ihr Ziel höchst brisant
US-Präsident Donald Trump hat nach Berichten der US-Medien Bloomberg und Dow Jones vom Montag erneut die US-Notenbank Federal Reserve für deren Zinspolitik kritisiert.
Melania geht allein auf Reisen - deshalb ist ihr Ziel höchst brisant
„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen beklagt das ZDF Schikane beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden. Der News-Ticker.
„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren
Demonstranten in den USA stürzen Bürgerkriegsstatue
Chapel Hill (dpa) - Rund 250 Demonstranten haben auf einem Universitätscampus im US-Bundesstaat North Carolina ein Denkmal für Soldaten der ehemaligen Südstaaten …
Demonstranten in den USA stürzen Bürgerkriegsstatue

Kommentare