+
Piraten-Politiker Christopher Lauer am Donnerstag bei seiner Rede im Berliner Abgeordnetenhaus.

"Kresse halten!" Piraten-Politiker beschimpft Abgeordnete

  • schließen

Berlin - Mit Zwischenrufen im Parlament kann Piraten-Politiker Christopher Lauer offenbar nichts anfangen. Er pöbelte anderen Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus entgegen, sie könnten "die Kresse halten".

Unter diesem Link finden Sie Lauers Rede bei Youtube.

Obwohl das Parlament am Donnerstag eigentlich über die Regierungserklärung von Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) debattierte, nutzte Lauer seine Rede zunächst zur Selbstdarstellung der Piraten - und um ein paar markige Sprüche zu klopfen. "Ich kann Ihre Hoffnung verstehen, dass wir uns eher Ihnen anpassen, als Sie sich uns", tönte er in den Plenarsaal. "Aber auch diese platte Schwarz-Weiß-Logik greift zu kurz." Mit den Piraten sei eine Partei ins Parlament eingezogen, deren Mitglieder durch die neuen Medien, durch das Internet, sozialisiert worden seien.

Während immer mehr Abgeordnete den Saal verlassen, betont Lauer, dass mit den Piraten nicht die Klassenlieblinge die politische Bühne betreten hätten. "Sondern die Nerds, die Außenseiter, diejenigen, die in der Schule nicht zu den Partys eingeladen worden sind und diejenigen, die nicht in der Mitte der Gesellschaft standen."

Diese Schicksalsbeichte quittieren die anderen Fraktionen mit demonstrativ lauten Mitleidsbekundungen. "Ooooh"-Rufe tönen durch das Parlament. Das bringt Lauer offensichtlich auf die Palme. Er empört sich: "Und Sie haben vorhin in diesem Haus von Solidarität gesprochen und machen bei sowas 'Ooooh'! Sie sollten sich schämen!" Dann setzt Lauer noch einen hinterher: "Ich habe leider meine Kresse vergessen. Wenn ich die Kresse dabei hätte, könnten sie sie hier vorne abholen und dann die Kresse halten." Das ist natürlich die etwas entschärfte Version der Aufforderung, wonach jemand "die Fresse halten" solle.

Offensichtlich ist der Parlamentspräsidentin diese beleidigende Bedeutung entgangen. Sie weist die Abgeordneten darauf hin, den dauerhaften Geräuschpegel zu unterlassen. Lauer higegen kassiert keinen Ordnungsruf. Sieht so frische Wind aus, den die Piraten ins Parlament bringen wollen?

So viel steht fest: Wenn es im Berliner Abgeordnetenhaus in dieser Form weitergeht, dass versprechen die Reden der Piraten auf jeden Fall noch viel (unfreiwillige) Komik.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bamf-Affäre: Innenministerium hält an Behördenchefin fest
Kann sich Bamf-Chefin Cordt im Amt halten? Und braucht es wirklich einen Untersuchungsausschuss des Bundestages, um die Unregelmäßigkeiten in der Bremer …
Bamf-Affäre: Innenministerium hält an Behördenchefin fest
Ex-Ifo-Chef Sinn warnt: „Das ist der mögliche Einstieg in eine neue Finanzkrise“
Die neue Regierung bedeutet einen Wandel für Italien. Italien ist aber auch das Land mit einer der höchsten Staatsverschuldungen der Welt, das treibt vielen Sorgenfalten …
Ex-Ifo-Chef Sinn warnt: „Das ist der mögliche Einstieg in eine neue Finanzkrise“
Erneut israelischer Angriff auf Militärflughafen in Syrien
Seit Monaten bombardiert Israel immer wieder Ziele im Bürgerkriegsland Syrien. Die Angriffe richten sich vor allem gegen Truppen, die von Teheran unterstützt werden.
Erneut israelischer Angriff auf Militärflughafen in Syrien
Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle
Innenminister Horst Seehofer hat gesprochen: Asylbescheide dürfen in Bremen nicht mehr erstellt werden. Die Situation in der Bamf-Außenstelle ist dadurch nur noch …
Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.