+
Baden-Württembergs neuer Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will mit seiner grün-roten Koalition eine neue “Gründerzeit“ einläuten.

Kretschmann: Grün-Rot steht für neue "Gründerzeit"

Stuttgart - Baden-Württembergs neuer Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will mit seiner grün-roten Koalition eine neue “Gründerzeit“ einläuten.

“Diese Regierungskoalition steht für eine neue Gründerzeit - als Weg, als Navigationsspur zu den Arbeitsplätzen der kommenden Jahrzehnte“, sagte Kretschmann am Mittwoch in seiner ersten Regierungserklärung im Stuttgarter Landtag.

Für den Erhalt der Jobs in der Autoindustrie seien Innovationen bei der Antriebstechnik vonnöten. Der Grüne räumte aber ein: “Der Verbrennungsmotor wird bis weit in die kommenden Jahre hinein eine nach wie vor tragende Rolle spielen.“ Baden-Württemberg stehe keine politische Revolution bevor, aber eine ökologisch-soziale Erneuerung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

UN-Klimakonferenz: Minister beginnen Verhandlungen
Madrid (dpa) - Auf der UN-Klimakonferenz in Madrid präsentiert die Entwicklungsorganisation Germanwatch heute den neuen Klimaschutz-Index, der die Bemühungen der Staaten …
UN-Klimakonferenz: Minister beginnen Verhandlungen
Ukraine-Friedensgipfel mit Merkel in Paris - Putin und Selenskyj einigen sich auf nächste Schritte
Beim Friedens-Gipfel für die Ukraine in Paris treffen Putin und Selenskyj erstmals aufeinander. Merkel und Macron wollen als Vermittler fungieren.
Ukraine-Friedensgipfel mit Merkel in Paris - Putin und Selenskyj einigen sich auf nächste Schritte
Nerven liegen blank: Streit um Foto eines kranken Jungen - Johnson entreißt Reporter das Handy
Am 12. Dezember finden die Wahlen in Großbritannien statt. Auf den letzten Metern scheinen die Nerven blank zu liegen - dafür spricht eine schräge Szene bei einem …
Nerven liegen blank: Streit um Foto eines kranken Jungen - Johnson entreißt Reporter das Handy
„Höchst fragwürdige Praxis“ im Kanzleramt: Heftige Kritik an Angela Merkel 
Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich aktuell scharfer Kritik ausgesetzt: Sie soll Parteimitgliedern, wie AKK, auch ohne Regierungsamt Zugang zu Regierungstreffen …
„Höchst fragwürdige Praxis“ im Kanzleramt: Heftige Kritik an Angela Merkel 

Kommentare