+
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) bei einem Interview. Foto: Marijan Murat

Zweistelliges Ergebnis?

Kretschmann: Grüne gleich offen für Union und für SPD

Die Umfrageergebnisse der Grünen sind mäßig. Dennoch würde die Partei gerne in Berlin mitregieren. Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat die Union wie die SPD gleichermaßen im Visier.

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält trotz mäßiger Umfragewerte ein zweistelliges Ergebnis seiner Partei bei der Bundestagswahl für denkbar.

Er räumte im Interview der Deutschen Presse-Agentur zugleich ein, dass die Grünen strategische Fehler gemacht hätten. Die Umfragewerte seien im vergangenen Jahr besser gewesen. Nun ziehe die Partei aber geschlossen in die Wahl.

"Wir haben den Ehrgeiz, beim Wahlergebnis in den zweistelligen Bereich vorzustoßen. Die Chancen stehen gut." Bislang stehen die Grünen bundesweit bei sieben bis acht Prozent. Bei der Wahl 2013 fuhren sie 8,4 Prozent ein.

Zu möglichen Koalitionen nach der Wahl sagte Kretschmann: "Wir sind offen für eine Koalition mit der Union. Wir sind aber auch offen für eine Koalition mit der SPD."

Mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Martin Schulz gebe es zwei seriöse Kandidaten. "Jeder weiß, dass ich die Kanzlerin schätze, aber ich habe auch ein sehr gutes Verhältnis zu Herrn Schulz."

Deutschland werde eine stabile Regierung bekommen. Er verwies darauf, dass die Grünen in Regierungen ein zuverlässiger Partner seien. Auch die CSU mit Horst Seehofer an der Spitze hält Kretschmann grundsätzlich für kompromissbereit. "Ich gehöre nicht zu denen, die ihn dämonisieren."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Deutsche sterben bei Anschlag - Weitere Festnahme
In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen wurden verletzt, mindestens 13 starben. Die Polizei bestätigte zwei Festnahmen.
News-Ticker: Deutsche sterben bei Anschlag - Weitere Festnahme
Pietätloser Tweet: Trump vergreift sich nach Barcelona-Anschlag im Ton
Donald Trump hat sich nach dem Anschlag in Barcelona mal wieder zu einem absurden Vergleich auf Twitter verstiegen. Der US-Präsident erinnerte an eine erwiesenermaßen …
Pietätloser Tweet: Trump vergreift sich nach Barcelona-Anschlag im Ton
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Sachsen bleibt für Politiker ein heikles Pflaster, die "Wutbürger" pöbeln weiter. Wahlkampfauftritte der Kanzlerin werden genutzt, um Stimmung gegen "die da oben" zu …
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht
Ein weißer Lieferwagen rast auf der Flaniermeile Las Ramblas mitten in Barcelona in Passanten. Es gibt Tote und Verletzte, der Täter lässt den Wagen stehen und flüchtet …
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht

Kommentare