+
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) bei einem Interview. Foto: Marijan Murat

Zweistelliges Ergebnis?

Kretschmann: Grüne gleich offen für Union und für SPD

Die Umfrageergebnisse der Grünen sind mäßig. Dennoch würde die Partei gerne in Berlin mitregieren. Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat die Union wie die SPD gleichermaßen im Visier.

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält trotz mäßiger Umfragewerte ein zweistelliges Ergebnis seiner Partei bei der Bundestagswahl für denkbar.

Er räumte im Interview der Deutschen Presse-Agentur zugleich ein, dass die Grünen strategische Fehler gemacht hätten. Die Umfragewerte seien im vergangenen Jahr besser gewesen. Nun ziehe die Partei aber geschlossen in die Wahl.

"Wir haben den Ehrgeiz, beim Wahlergebnis in den zweistelligen Bereich vorzustoßen. Die Chancen stehen gut." Bislang stehen die Grünen bundesweit bei sieben bis acht Prozent. Bei der Wahl 2013 fuhren sie 8,4 Prozent ein.

Zu möglichen Koalitionen nach der Wahl sagte Kretschmann: "Wir sind offen für eine Koalition mit der Union. Wir sind aber auch offen für eine Koalition mit der SPD."

Mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Martin Schulz gebe es zwei seriöse Kandidaten. "Jeder weiß, dass ich die Kanzlerin schätze, aber ich habe auch ein sehr gutes Verhältnis zu Herrn Schulz."

Deutschland werde eine stabile Regierung bekommen. Er verwies darauf, dass die Grünen in Regierungen ein zuverlässiger Partner seien. Auch die CSU mit Horst Seehofer an der Spitze hält Kretschmann grundsätzlich für kompromissbereit. "Ich gehöre nicht zu denen, die ihn dämonisieren."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein
Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um eine gute Startposition im Rennen um die Merkel-Nachfolge. Um ihre Kritiker zu beruhigen, spannt sie die …
Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein
GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?
Nach zähem Ringen haben sich Union und SPD bei der Ressortverteilung geeinigt. Einige Minister stehen wohl schon fest, andere müssen noch zittern. Für die CDU will …
GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
Es beginnt der Endspurt im SPD-Mitgliedervotum zur umstrittenen GroKo: In Ulm wirbt der Parteivorstand auf der letzten Konferenz für ein "Ja". Aber auch die Gegner …
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
Merkels Ministerliste fürs Kabinett steht - Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Merkels Ministerliste fürs Kabinett steht - Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei

Kommentare