+
Hatten eine gute Kooperation: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und CSU-Chef Horst Seehofer. 

Bisher „ziemlich ruppig wahrgenommen“

Kretschmann hofft auf gute Zusammenarbeit mit Söder 

Auch wenn Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann von den Grünen und CSU-Chef Horst Seehofer politisch nicht immer auf einer Wellenlänge waren, sprechen beide von einer guten Zusammenarbeit. Bleibt dies auch so unter Markus Söder? 

Ravensburg - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bietet Bayerns künftigem Regierungschef Markus Söder (CSU) eine enge Zusammenarbeit an. Der „Schwäbischen Zeitung“ (Samstag) sagte Kretschmann, er habe Söder zwar bisher als „ziemlich ruppig“ wahrgenommen“. „Ich hoffe aber, ich kann mit ihm so gut zusammenarbeiten wie mit Horst Seehofer.“

Diese Kooperation sei trotz der Unterschiede zwischen ihm als Grünen und Seehofer als CSU-Politiker sehr gut gewesen. Das sei auch wichtig, denn der Süden sei die wirtschaftliche Lokomotive Deutschlands. „Deshalb werde ich alles dafür tun, dass die Südschiene mit Baden-Württemberg und Bayern weiterlebt“, sagte Kretschmann.

Lesen Sie auch: Wer wird was? Söders Kabinetts-Puzzle*

dpa

*tz.de und merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Zwei Frauen werfen ihm sexuelle Übergriffe vor: An dem Fall Brett Kavanaugh hat sich ein heftiger Streit zwischen Republikanern und Demokraten entzündet.
Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Deutsche Politiker sagen reihenweise das geplante Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan ab. Der News-Ticker.
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Bei der UN-Vollversammlung hielt auch Donald Trump seine Rede. Erst sorgt er für Gelächter, dann kritisiert er Deutschland. Der News-Ticker.
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen
Der Vizekanzler und Finanzminister stellt sich in der Frage der Finanzierung von Nachrüstungen von Dieselautos auf die Seite der Bürger. Er sieht die Industrie in der …
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen

Kommentare