Überwachung von Gefährdern

Kretschmann: Notfalls verfassungsrechtliche Grenzen ausreizen

Berlin - Winfried Kretschmann ist bereit, im Kampf gegen den Terror an die Grenzen des verfassungsrechtlich Möglichen zu gehen.  

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann will, dass Gefährder stärker überwacht und die Regelungen zur Abschiebehaft beschleunigt werden. „Wir sind bereit, notfalls an die Grenzen des verfassungsrechtlich Möglichen zu gehen“, sagte der Grünen-Politiker dem Tagesspiegel (Sonntag). Die Sicherheitsbehörden müssten sich auf diejenigen Gefährder konzentrieren, die bereit seien, Terroranschläge zu begehen. Kretschmann zeigte sich grundsätzlich offen für den Einsatz elektronischer Fußfesseln, wie sie nun in bestimmten Fällen geplant sind. „Über elektronische Fußfesseln kann man nachdenken. Ich werde keinen Vorschlag reflexhaft ablehnen.“

Zugleich mahnte Kretschmann Aufklärung an. „Wir müssen schonungslos untersuchen, welches Behördenversagen und welche Gesetzeslücken dazu geführt haben, dass der Täter den Anschlag ausüben konnte. Danach müssen wir die notwendigen Konsequenzen ziehen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mick Mulvaney: Donald Trumps Stabschef gerät bei Fox News unter die Räder
Mick Mulvaney versucht im Interview bei Fox News, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Doch Donald Trumps Stabschef verbrennt sich.
Mick Mulvaney: Donald Trumps Stabschef gerät bei Fox News unter die Räder
Kanada: Trudeau gewinnt die Wahl und verliert die absolute Mehrheit
Eine Mehrheit für die Liberalen, aber keine absolute. Nach den Parlamentswahlen in Kanada muss Justin Trudeau nach Unterstützung suchen.
Kanada: Trudeau gewinnt die Wahl und verliert die absolute Mehrheit
Bauernproteste gegen Agrarpläne der Bundesregierung
Bonn (dpa) - Tausende Bauern wollen am Dienstag in zahlreichen deutschen Städten gegen die Agrarpläne der Regierung protestieren. Die größte Demonstration ist am …
Bauernproteste gegen Agrarpläne der Bundesregierung
Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile
Eine Oase im unruhigen Lateinamerika - so beschrieb Chiles Präsident Piñera noch vor kurzem sein Land. Nach Protesten und Plünderungen spricht er jetzt von einem …
Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

Kommentare