Fall Edathy

Krisentreffen im Kanzleramt

München/Berlin – In der Großen Koalition gibt es massive Auseinandersetzungen um die Personalie Thomas Oppermann. Aus der CSU kommen weiter scharfe Kritik und verdeckte Rücktrittsforderungen an den SPD-Fraktionsvorsitzenden.

„Er hat durch seine Widersprüche, durch seine Wichtigtuerei, durch seinen Vertrauensbruch (...) die Große Koalition in eine schwere Krise gestürzt“, sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Parteichef Horst Seehofer forderte nicht offen den Rücktritt, drohte aber an, in Kürze „andere Schalter“ zu betätigen.

Die Personalie wird heute Abend im Mittelpunkt eines Krisentreffens der Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Sigmar Gabriel (SPD) und Horst Seehofer (CSU) im Kanzleramt stehen. Ein ursprünglich geplanter Koalitionsausschuss, an dem auch Oppermann teilgenommen hätte, wurde kurzfristig abgesagt. Die CSU-Landesgruppe strich auch einen für gestern Abend geplanten Auftritt Oppermanns vor den Abgeordneten in Berlin. Bei dem Treffen im Kanzleramt dürfte viel von der Vermittlung durch Bundeskanzlerin Merkel abhängen. Denn die SPD-Gremien und Parteichef Gabriel stellten sich am Montag demonstrativ hinter ihren Fraktionschef. Es habe nicht eine kritische Stimme gegeben, berichten Teilnehmer. Vieles könnte vom Auftritt Oppermanns vor dem Innenausschuss des Bundestags abhängen, der für Mittwoch geplant ist.

Inmitten des Streits klärte die CSU die Nachfolge des zurückgetretenen Landwirtschaftsministers Hans-Peter Friedrich. Ihm folgt mit dem Mittelfranken Christian Schmidt der bisherige Staatssekretär im Entwicklungshilfeministerium. Nach Informationen unserer Zeitung hatte Seehofer den Posten zuvor auch Entwicklungshilfeminister Gerd Müller, Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt sowie Parteivize Peter Gauweiler angeboten. Ein Parteisprecher nannte dies eine Frage der Etikette. Neuer Staatssekretär wird Thomas Silberhorn. Friedrich soll in Kürze Unions-Fraktionsvize werden.  

mik/cd

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU. Parteichef Seehofer hatte sie sogar zur Bedingung für einen Koalitionsvertrag gemacht. Das sieht er nun zwar …
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
US-Abgeordnete: Trumps Geisteszustand überprüfen!
Die demokratische US-Abgeordnete Zoe Lofgren will Präsident Donald Trump dazu zwingen, sich medizinisch untersuchen zu lassen - auch auf seinen Geisteszustand hin.
US-Abgeordnete: Trumps Geisteszustand überprüfen!
CSU: „Kein Abrücken von der Obergrenze“
Äußerungen des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer zur Obergrenze für Flüchtlinge haben am Sonntag unterschiedliche Interpretationen hervorgerufen.
CSU: „Kein Abrücken von der Obergrenze“
Messer-Anschlag in Turku: Ermittler prüfen IS-Verbindungen
Nach dem Terrorangriff in Turku gedenkt Finnland der Opfer mit einer Schweigeminute. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Allerdings dürfte der Angreifer …
Messer-Anschlag in Turku: Ermittler prüfen IS-Verbindungen

Kommentare