+
Josef Schuster, hat die Darstellung des Judentums in deutschen Schulbüchern scharf kritisiert.

Zu unsachlich 

Zentralpräsident der Juden kritisiert Darstellung in Schulbüchern wegen „antisemitischer Stereotype“

Laut dem Präsidenten des jüdischen Zentralrats sind deutsche Schulbücher veraltetet, rudimentär und nicht sachlich genug in Bezug auf die Juden-Darstellung.

Berlin - Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat die Darstellung des Judentums in deutschen Schulbüchern scharf kritisiert. „Es gibt dort zuweilen Bilder, die von antisemitischen Stereotypen geprägt sind und damit eher an den „Stürmer“ erinnern als dass sie eine sachliche Darstellung bieten würden“, sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur. Der „Stürmer“ war ein judenfeindliches Propagandablatt, das zur Nazi-Zeit in hunderttausendfacher Auflage erschien.

„Es gibt sehr viele Lehrbücher, die das Thema Judentum nur sehr rudimentär aufzeichnen“, kritisierte Schuster. Judentum beschränke sich nicht auf die Zeit zwischen 1933 und 1945. „Es gab jüdisches Leben in Deutschland viele Jahrhunderte davor, und es gibt es glücklicherweise heute wieder.“

Schuster sprach sich auch dafür aus, einen Besuch einer KZ-Gedenkstätte für jeden Schüler zur Pflicht zu machen. „Ein solcher Besuch darf aber nicht als Wandertag oder als reine Pflichtveranstaltung gesehen werden“, betonte der Zentralratspräsident. „Er muss von Lehrern angemessen vor- und nachbereitet werden.“ Man müsse den Lehrern dafür das notwendige Rüstzeug zur Hand geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Rückhalt für die Zeitumstellung auf neuem Tiefpunkt
Die Zeitumstellung ist so unbeliebt wie seit Jahren nicht. Am Dienstag nimmt sich das EU-Parlament des Themas an. Es ist aber nur ein Schritt auf dem langen Weg zur …
Umfrage: Rückhalt für die Zeitumstellung auf neuem Tiefpunkt
Nach Raketenangriff: Israel übt Vergeltung und greift Hamas im Gazstreifen an
In einer Gemeinschaftssiedlung nordöstlich von Tel Aviv ist ein Haus von einer Rakete getroffen worden. Sieben Menschen wurden verletzt, darunter Kinder. Nun übt Israel …
Nach Raketenangriff: Israel übt Vergeltung und greift Hamas im Gazstreifen an
Hamas verkündet Waffenruhe nach Raketen- und Luftangriffen
Eine Rakete aus Gaza fliegt ungewöhnlich weit und trifft ein Haus 30 Kilometer nordöstlich von Tel Aviv. Israels Luftwaffe bombardiert daraufhin Gaza-Ziele. Die Sorge …
Hamas verkündet Waffenruhe nach Raketen- und Luftangriffen
Türkei: „Friedensfeindlich“ - Erdogan-Sprecher attackiert US-Präsident Trump scharf
Eine weitere kurdische Gefangene hat sich das Leben genommen. Ein Sprecher von Präsident Erdogan hat Donald Trump attackiert. Der News-Ticker aus der Türkei.
Türkei: „Friedensfeindlich“ - Erdogan-Sprecher attackiert US-Präsident Trump scharf

Kommentare