+
"Wenn mehr Menschen zu uns kommen, müssen wir ausreichend Polizei in der Nähe haben, um Flüchtlinge im Fall der Fälle zu schützen", sagt der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP. Foto: Carsten Rehder

Kubicki fordert mehr Stellen für Polizei und Verfassungsschutz

Kiel (dpa) - FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki fordert mehr Stellen für Polizei und Verfassungsschutz. Der Kieler Fraktionschef begründet dies mit wachsender Terrorgefahr und steigenden Flüchtlingszahlen.

"Hiermit ist ausdrücklich nicht gemeint, dass ich Flüchtlinge für kriminell halte", sagte Kubicki. "Wenn aber mehr Menschen zu uns kommen, müssen wir ausreichend Polizei in der Nähe haben, um Flüchtlinge im Fall der Fälle zu schützen." Eine Stärkung der Sicherheitsbehörden wäre für Kubicki auch die richtige Reaktion auf Sorgen der Menschen, die aus echter Angst bei der anti-islamischen "Pegida"-Bewegung mitmachten.

"Wenn Menschen Angst haben, haben sie Angst - mit Beschimpfungen, wie von führenden Politikern in diesem Land, kann man das nicht einfangen", sagte Kubicki. "Wenn wir unsere Willkommenskultur erhalten wollen, muss man diesem Sicherheitsverlangen auch in Teilbereichen nachgeben. Die Menschen haben das Gefühl, dass wir vermeintliche oder faktische Bedrohungen nicht mehr beherrschen werden." Wer weiter eine offene und freie Gesellschaft wolle, müsse auch die innere Sicherheit gewährleisten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ÖVP und populistische FPÖ in Österreich auf Koalitionskurs
Das ging schnell: Österreichs Wahlsieger Sebastian Kurz hat sich schon gut eine Woche nach der Wahl für die rechte FPÖ als möglichen Bündnispartner entschieden. Es gibt …
ÖVP und populistische FPÖ in Österreich auf Koalitionskurs
Sämtliche Befangenheitsanträge im NSU-Prozess abgelehnt
Rund ein Dutzend Befangenheitsanträge hatte es zuletzt im NSU-Prozess gegeben. Nun sind allesamt abgelehnt - das Verfahren läuft seit heute wieder weiter.
Sämtliche Befangenheitsanträge im NSU-Prozess abgelehnt
Österreich: Konservative und Rechtspopulisten auf Koalitionskurs
Schnelle Entscheidung: In Österreich stehen die Zeichen auf Schwarz-Blau. ÖVP-Chef Sebastian Kurz will Koalitionsgespräche mit der rechtspopulistischen FPÖ aufnehmen.
Österreich: Konservative und Rechtspopulisten auf Koalitionskurs
News-Ticker: Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten - AfD-Kandidat Glaser sorgt für Zündstoff
Am Dienstag nimmt der 19. Deutsche Bundestag in Berlin die Arbeit auf. Unter anderem steht die Wahl des Bundestagspräsidiums auf der Tagesordnung. Wir berichten im …
News-Ticker: Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten - AfD-Kandidat Glaser sorgt für Zündstoff

Kommentare