+
"Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpfen um ihr politisches Überleben", sagt Kubicki. Foto: Frank Molter

Kampf ums politische Überleben

Kubicki: GroKo hält keine vier Jahre

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki rechnet für den Fall eines Zustandekommens der großen Koalition mit deren Auseinanderbrechen deutlich vor Ablauf der Legislaturperiode.

Berlin (dpa) - "Ich richte mich darauf ein, dass wir spätestens im Frühsommer 2019 wieder einen Bundestagswahlkampf haben werden", sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland.

"Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpfen um ihr politisches Überleben. Selbst wenn sie jetzt noch einmal zusammenfinden, wird das keine vier Jahre halten." Kubicki weiter: "Sollte Angela Merkel bei der Regierungsbildung ein zweites Mal versagen, wäre ihr Nimbus der Stärke dahin. Sie würde sicher nicht noch einmal antreten."

Union und SPD wollen ihre Koalitionsverhandlungen möglichst schon am kommenden Wochenende abschließen - sollte dies nicht gelingen, sind zwei Tage Puffer eingeplant.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bombendrohungen nach Trump-Kampagne des „Boston Globe“
Bei der US-Tageszeitung „The Boston Globe“ sind Medienberichten zufolge Bombendrohungen eingegangen, nachdem das Blatt eine Kampagne gegen die Medienpolitik von …
Bombendrohungen nach Trump-Kampagne des „Boston Globe“
Türkei-Krise spitzt sich zu - Trump droht Erdogan: „Wir setzen nach“
Die Türkei trifft die Ankündigung von höheren US-Strafzöllen schwer. Dabei will es Donald Trump offenbar aber nicht belassen. Alle News im Live-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu - Trump droht Erdogan: „Wir setzen nach“
Trump droht Türkei mit weiteren Sanktionen
Der Streit zwischen Washington und Ankara verschärft sich weiter. Die Türkei sucht unterdessen die Annäherung an Europa - vor allem an Deutschland. Zugleich landet aber …
Trump droht Türkei mit weiteren Sanktionen
Abstimmung über Sommerzeit beendet: Teilnehmerzahl wird heute veröffentlicht
Die EU-Kommission wollte durch eine Umfrage zur Zeitumstellung wissen, ob die Bürger die Abschaffung der Sommerzeit wollen. Das Warten auf das Ergebnis kann Wochen …
Abstimmung über Sommerzeit beendet: Teilnehmerzahl wird heute veröffentlicht

Kommentare