Von 2018 bis 2024

Kultusminister einig: Termine für Ferien stehen fest

Berlin - Die Kultusminister der Länder haben sich über die Termine für die Schulsommerferien von 2018 bis 2024 geeinigt. Der Zeitkorridor für die Gestaltung der Ferientermine in den Ländern wurde nach einem Einwand Schleswig-Holsteins ausgeweitet.

Nach dem ursprünglichen Entwurf sollte der früheste Start in die Ferien am 20. Juni erfolgen. Dagegen hatte Schleswig-Holstein und auch die Wirtschaftsministerkonferenz Einspruch eingelegt, weil damit touristische und wirtschaftliche Interessen vor allem der Küstenregionen nicht ausreichend berücksichtigt seien.

Die Sommerferien-Termine werden von den Ländern langfristig nach einem rollierenden System festgelegt: In einem Jahr starten die einen Länder früher, im anderen Jahr die anderen. Das soll Staus auf den Straßen und Engpässe im Tourismus vermeiden.

Bei der Entscheidung habe man „maßgeblich pädagogische Gesichtspunkte zugrunde gelegt“, betonte KMK-Präsidentin Sylvia Löhrmann (Grüne/Nordrhein-Westfalen). Der Zeitraum für die Termingestaltung der Sommerferien liegt jetzt im Schnitt bei 84,6 Tagen. Ursprünglich war ein Schnitt von 81,6 Tage vorgesehen. Die Wirtschaftsminister der Länder hatten 90 Tage verlangt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gambias Armee sagt sich von Ex-Präsident los
Eine Eingreiftruppe steht an der Grenze zu Gambia bereit. Präsident Jammeh scheint jedoch nicht zum Amtsverzicht bereit. Sein Nachfolger Barrow will trotzdem den Amtseid …
Gambias Armee sagt sich von Ex-Präsident los
Björn Höcke: Ein politischer Grenzgänger
Dresden - Heimspiel für Höcke: In Dresden prangert der Thüringer AfD-Politiker die deutsche Schuld-Kultur nach Krieg und Holocaust an. Der beurlaubte Geschichtslehrer …
Björn Höcke: Ein politischer Grenzgänger
Lammert fordert von Muslimen Debatte über Glauben und Gewalt
Berlin - Gut vier Wochen nach dem Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz hat der Bundestag am Donnerstag der Opfer des Attentats gedacht. "Jeder von uns ist gemeint, …
Lammert fordert von Muslimen Debatte über Glauben und Gewalt
Putin erhält Venezuelas neuen Friedenspreis
Caracas - Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will den russischen Präsident Wladimir Putin für seine Rolle im syrischen Bürgerkrieg würdigen. Er macht ihn zum ersten …
Putin erhält Venezuelas neuen Friedenspreis

Kommentare