+
Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU).

Spaenle: G8-Verbesserungsplan  kommt bald

München - Die neue Diskussion, die um das G8 entstanden ist, zeigt Wirkung: Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) will in Kürze seinen Plan zur Verbesserung des achtjährigen Gymnasiums vorlegen.

Eine Abschaffung des G8 steht dagegen nicht zur Debatte, wie Ministerpräsident Horst Seehofer am Mittwoch erneut deutlich machte. “Das G8 wird nicht diffamiert, sondern optimiert“, hatte Seehofer schon am Vorabend betont. Diese Überlegungen werde die Staatsregierung “in überschaubarer Zeit“ abschließen können.

Spaenles Plan hat drei wesentliche Bestandteile, die der Kultusminister am Rande der CSU-Fraktionssitzung im Landtag erläuterte. Am G8 soll im Grundsatz nicht gerüttelt werden, doch die Schüler sollen die Möglichkeit bekommen, freiwillig länger als acht Jahre das Gymnasium zu besuchen. Spaenle fasste das unter dem Begriff “mehr Zeit fürs Gymnasium“ zusammen.

Zweitens soll der Lehrplan gestrafft und drittens die Förderung der Schüler verbessert werden. Die Staatsregierung greife dabei auch die Hinweise von Eltern, Lehrern und Schülern auf, sagte Seehofer. “Das ist ein ganz normaler Diskussionsprozess.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Habe sehr geringen Anteil an SPD-Aufschwung
Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spielt seine Bedeutung für den Aufschwung der SPD in den Umfragen herunter. Sein persönlicher Anteil daran sei "sehr …
Schulz: Habe sehr geringen Anteil an SPD-Aufschwung
Sohn von Box-Legende Muhammad Ali an Flughafen in Florida festgehalten
Fort Lauderdale - Ein Sohn von Box-Legende Muhammad Ali ist einem Medienbericht zufolge an einem Flughafen in den USA festgehalten und fast zwei Stunden lang befragt …
Sohn von Box-Legende Muhammad Ali an Flughafen in Florida festgehalten
Zwischen Zorn und Resignation: Iraks Christen fürchten die Rückkehr
Erbil - Vor dem US-Einmarsch von 2003 lebten 1,5 Millionen Christen im Irak. Heute sind weniger als 300.000 von ihnen übrig. Sie fliehen nicht nur vor den …
Zwischen Zorn und Resignation: Iraks Christen fürchten die Rückkehr
UN-Sicherheitsrat weiter uneins über Syrien-Sanktionen
Immer wieder sterben Menschen in Syrien durch den Einsatz von Chemiewaffen. Eine Resolution des Sicherheitsrates droht am Veto aus Moskau zu scheitern.
UN-Sicherheitsrat weiter uneins über Syrien-Sanktionen

Kommentare