+
Eine junge Lehrerin schreibt an eine Schultafel. Foto: Julian Stratenschulte

Personalmangel

Kultusminister-Präsident: Mehr Geld für Lehrerausbildung

Erfurt (dpa) - Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Thüringens Ressortchef Helmut Holter, fordert deutlich mehr Kapazitäten für die Ausbildung von Lehrern, um dem Personalmangel an Schulen zu begegnen.

Das Recht auf Ganztagsbetreuung in Grundschulen ab 2025 und steigende Geburtenraten stellten die Länder vor riesige Probleme, sagte der Linkspartei-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Es mangele auch an Personal, "weil der Lehrerberuf in Sachen Perspektive kein gutes Image hat". Holter fügte hinzu: "Die Zeit drängt. Jeder weiß: Wer heute das Studium beginnt, steht in acht Jahren als ausgebildete Lehrkraft zur Verfügung."

Der Bildungsminister forderte in dem Gespräch zudem, mit Geld aus dem Digitalpakt des Bundes für die Schulen auch Qualifizierungen von Lehrern zu finanzieren. Das Geld solle seiner Meinung nach nicht nur für Technik - etwa Geräte oder Netzwerke - ausgegeben werden. "Für wichtiger halte ich es, die Lehrer beim Digitalwissen mindestens auf den Stand ihrer Schüler zu bringen."

Vom geplanten Nationalen Bildungsrat, den die große Koalition auf Bundesebene vereinbart hat, will sich Holter nicht in die Bildungshoheit der Länder hineinregieren lassen. "Der Rat soll seine Empfehlungen geben, aber die KMK, beziehungsweise die Länder, entscheiden", sagte der Thüringer Minister. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) möchte mit dem Bildungsrat etwa erreichen, dass Länder-Unterschiede bei einem Umzug von einem Land ins andere und dem damit verbunden Schulwechsel keine Probleme machen - und dass das Abitur bundesweit den gleichen Wert hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Omarosa Manigault Newman hat ein Enthüllungsbuch über ihren Ex-Chef Donald Trump geschrieben. Im Streit soll der Präsident eine rassistische Äußerung gemacht haben. …
Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 
Bettina Wulff hat einen neuen Job. Mit einem Engagement der ehemaligen First Lady in dieser Sparte hat man wohl nicht gerechnet. 
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab
Die Zeitumstellung ist ein ständiger Streitpunkt. Sollen wir also die Sommerzeit abschaffen? Eine Umfrage der EU will genau das von den Bürgern wissen. Eine Million …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab

Kommentare