+
Das Banner zeigt Barsani im irakischen Militärgebiet.

Mehr Dialog führen

Kurden-Präsident Barsani gibt Rivalen Schuld für Gebietsverluste

Kurden-Präsident Massud Barsani hat politischen Rivalen die Schuld für den Verlust kurdisch kontrollierter Gebiete an Iraks Sicherheitskräfte gegeben.

Erbil - Die Ereignisse in der Provinz Kirkuk seien das Ergebnis einer einseitigen Entscheidung von Mitgliedern einer politischen Partei, erklärte Barsani am Dienstag.

Wen er damit meinte, sagte er nicht. Barsani dürfte aber auf die Patriotische Union Kurdistans (PUK) abgezielt haben, den Konkurrenten seiner eigenen Partei KDP. Vertreter der KDP hatten PUK-Einheiten der kurdischen Peschmerga-Kämpfer „Verrat“ vorgeworfen, weil sie den Regierungstruppen in Kirkuk keinen Widerstand geleistet hätten.

Irakische Sicherheitskräfte hatten am Montag und Dienstag zahlreiche Gebiete übernommen, die die Kurden 2014 während des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Iraks Zentralregierung reagierte damit auf kurdische Pläne, einen eigenen Staat auszurufen. Die Kurden hatten sich in einem Referendum für die Unabhängigkeit ausgesprochen.

Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi sagte in Bagdad, die kurdische Volksabstimmung gehöre nun der Vergangenheit an. Zugleich rief er zu einem Dialog „unter dem Dach der Verfassung auf“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare