+
Sorge um Kurt Beck: Der SPD-Politiker hat einen Schlaganfall erlitten.

Sorge um SPD-Politiker

Kurt Beck erleidet Schlaganfall

Ludwigshafen/Mainz - Nach einem leichten Schlaganfall befindet sich der frühere SPD-Chef und ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck auf dem Weg der Besserung.

Der 66-Jährige habe das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen, sagte ein Sprecher des SPD-Landesverbandes und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung „Rheinpfalz“ (Samstag). Beck werde sich nun einer ambulanten Reha-Behandlung unterziehen. Weitere Details nannte der Sprecher nicht.

Beck war von 1994 bis 2013 Ministerpräsident. Er gab für seinen Rückzug aus dem Amt gesundheitliche Gründe an. Seine Nachfolgerin wurde Malu Dreyer (SPD). Diese wünschte ihm am Samstag im Internet-Kurznachrichtendienst „gute Besserung und baldige Genesung“. Diese Wünsche übermittelte auf Twitter auch die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner. Beck war von 2006 bis 2008 auch SPD-Bundesvorsitzender.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Merkel erhebt Führungsanspruch
Ausgerechnet in einem CSU-Bierzelt in Bayern hat Angela Merkel ihren Führungsanspruch in Europa offen formuliert wie vielleicht noch nie - was auch in den USA nicht ohne …
Kommentar: Merkel erhebt Führungsanspruch
Jetzt meutern auch Gabriel und Schulz gegen Trump
Die Kanzlerin ist vorweg gegangen, die SPD zieht nach. Europa muss sich Trump in den Weg stellen, fordern führende SPD-Politiker. Andere mahnen allerdings auch zur …
Jetzt meutern auch Gabriel und Schulz gegen Trump
NSU-Prozess: Gerichtspsychiater aktualisiert sein Gutachten
Nach viel Streit um die Gutachter im NSU-Prozess hat der Gerichts-Psychiater das letzte Wort. Er soll sein Gutachten nach Kritik und neuen Erkenntnissen anpassen.
NSU-Prozess: Gerichtspsychiater aktualisiert sein Gutachten
EU-Kommissionschef Juncker vor Panama-Untersuchungsausschuss
Juncker soll in seiner Rolle als früherer Regierungschef von Luxemburg aussagen, das jahrelang als Steuerparadies galt. Die Grünen halten Juncker vor, nichts dagegen …
EU-Kommissionschef Juncker vor Panama-Untersuchungsausschuss

Kommentare