+
Bundestagspräsident Wolfgang Lammert sieht Waffenlieferungen als Sache der Regierung an.

Lammert ist dafür

Waffenlieferungen als Sache der Regierung?

Berlin - Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist Forderungen der Opposition entgegengetreten, über die geplanten Waffenlieferungen in den Irak das Parlament entscheiden zu lassen.

„Man muss sehr sorgfältig darüber nachdenken, ob mit einer Ersetzung dieser Zuständigkeit der Bundesregierung durch eine erweitere Zuständigkeit des Parlaments wirklich der Sache gedient ist“, sagte Lammert am Dienstag in Berlin. „Die Exekutive braucht gerade in solchen Fällen eine eigene Abwägungsmöglichkeit.“

Nach geltender Rechtslage sei eine Mandatierung nur dann erforderlich, wenn es den Auslandseinsatz von Bundeswehrsoldaten betreffe. Die Linke hält ein Bundestagsmandat indes für zwingend notwendig. Der Unterschied zu einem genehmigungspflichtigen Auslandseinsatz sei nur theoretisch. Die Bundesregierung wolle bewaffnete Soldaten in ein Kriegsgebiet schicken, um dort Kriegswaffen abzuliefern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berlin im Zeichen des Kirchentags: Zehntausende erwartet
Bühne frei für ein großes Glaubensfest: Zum Kirchentag strömen Zehntausende nach Berlin und Wittenberg. Sie wollen gemeinsam beten, diskutieren und feiern. Erwartet wird …
Berlin im Zeichen des Kirchentags: Zehntausende erwartet
Trump auf europäischem Boden - Besuch bei Papst Franziskus
Nach Stationen in Saudi-Arabien und Israel besucht Trump nun das dritte wichtige Zentrum der Weltreligionen: den Vatikan. Der Besuch wird mit Spannung erwartet - auch …
Trump auf europäischem Boden - Besuch bei Papst Franziskus
Großbritannien fürchtet weiteren Anschlag nach Blutbad von Manchester
Ein weiterer Terroranschlag erschüttert Großbritannien. Ein Selbstmordattentäter reißt bei einem Konzert in Manchester mehrere Menschen in den Tod. Alle Infos im …
Großbritannien fürchtet weiteren Anschlag nach Blutbad von Manchester
Gabriel spricht von „gefährlicher Entwicklung“ in Nordkorea
Peking - Es ist einer der wichtigsten Antrittsbesuche von Außenminister Gabriel außerhalb Europas. In China geht es um gesellschaftlichen Dialog, wirtschaftliche …
Gabriel spricht von „gefährlicher Entwicklung“ in Nordkorea

Kommentare