+
Frauke Petry, Landesvorsitzende der AfD Sachsen.

Podiumsdiskussion

Landtag: Krach wegen Einladung für AfD-Politikerin Petry

München - Eine Podiumsdiskussion der Stiftung Maximilianeum sorgt für Aufregung. Eingeladen ist dort auch die rechtskonservative AfD-Politikerin Frauke Petry. Dagegen regt sich bei den Grünen und der SPD Widerspruch.

Ein geplanter Auftritt der rechtskonservativen AfD-Politikerin Frauke Petry macht Ärger im Landtag. Die prominente Vertreterin des rechten AfD-Flügels soll am 15. Juni an einer Podiumsdiskussion über Europa teilnehmen, zu der die Stiftung Maximilianeum eingeladen hat. Darüber regen sich die Grünen und die SPD auf.

„Es ist nicht im Sinne dieses Hauses, dass wir obskuren rechtspopulistischen Figuren ein Forum im Senatssaal bieten“, sagte Landtags-Vizepräsidentin Ulrike Gote am Dienstag. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Volkmar Halbleib, betonte, es sei „gute Sitte, dass im Maximilianeum nur Parteien ein Forum geboten wird, die vom bayerischen Volk in den Landtag gewählt wurden. Die AfD mit ihren zum Teil antidemokratischen Haltungen gehört glücklicherweise nicht dazu.“

Die Stiftung fördert Bayerns beste Abiturienten mit Stipendien - sie ist der Hausherr im Maximilianeum, der Landtag ist lediglich Mieter. Die Grünen fordern die Stiftung nun diplomatisch verklausuliert auf, Petry wieder auszuladen: „Ich rate den Verantwortlichen dringend, ihre Einladung an Frauke Petry zu überdenken“, sagte Gote. Stiftungsvorstand Hanspeter Beißer war für eine Reaktion zunächst nicht erreichbar.

Auf Kritik stieß zudem, dass auch der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus zu der Podiumsdiskussion eingeladen ist, der während seiner Amtszeit aus seiner Abneigung gegen den Brüsseler EU-Apparat keinen Hehl machte. Prominenter Proeuropäer auf der Gästeliste ist der frühere Ministerpräsident Edmund Stoiber.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zu Katalonien: Die Stunde des Königs
Anstatt in Zeiten der Unruhe für Deeskalation zu sorgen, hat Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy im Streit um Kataloniens Unabhängigkeit weiter Öl ins Feuer …
Kommentar zu Katalonien: Die Stunde des Königs
Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall
Ein Hamburger Gericht hat nach einem Medienbericht erstmals das Vorgehen der Polizei rund um den G20-Gipfel in einem Fall als unrechtmäßig gewertet.
Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Über 3600 Straftaten im Wahlkampf
Das Bundeskriminalamt (BKA) hat bislang rund 3660 Straftaten im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf registriert - das sind deutlich mehr als zur letzten Wahl. 
Über 3600 Straftaten im Wahlkampf

Kommentare