Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder

Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder
+
Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag kommt zu ihrer Herbstklausur im oberfränkischen Kloster Banz zusammen. Foto: David Ebener

Landtags-CSU sucht auf Klausur Kurs in Flüchtlingspolitik

Bad Staffelstein (dpa) - Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag kommt heute zu ihrer Herbstklausur im oberfränkischen Kloster Banz zusammen. Angesichts Zehntausender neuer Flüchtlinge binnen wenigen Wochen wollen die Abgeordneten ihren weiteren Kurs in der Flüchtlings- und Asylpolitik festlegen.

Ministerpräsident Horst Seehofer wird am Dienstag zu den Abgeordneten sprechen. Am Mittwoch kommt ein sehr umstrittener Gast: der ungarische Premier Viktor Orban. Weitere Gäste sind unter anderen die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Südkoreas Präsident trifft überraschend Kim Jong Un
Der Gipfel an der innerkoreanischen Grenze kam überraschend. Südkoreas Präsident Moon Jae In hat dort zum zweiten Mal den nordkoreanischen Machthaber getroffen.
Südkoreas Präsident trifft überraschend Kim Jong Un
Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder
Donald Trump hat den Gipfel mit Kim Jong Un abgesagt - dafür hat sich Nordkoreas Machthaber nun überraschend mit Südkoreas Präsident Moon getroffen.
Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder
Kritik an Seehofers geplanten Ankerzentren wächst
Bundesinnenminister Seehofer will mit Ankerzentren und anderen neuen Projekten Schlagzeilen machen. Gerne noch vor der bayerischen Landtagswahl. Doch zur Zeit ist der …
Kritik an Seehofers geplanten Ankerzentren wächst
Kohl gestand angeblich ein: "Blühende Landschaften" waren ein Fehler
"Blühende Landschaften": Ein Versprechen, das in die Geschichtsbücher einging - und sich als Bumerang erwies. Auch Helmut Kohl war die Problematik wohl klar. 
Kohl gestand angeblich ein: "Blühende Landschaften" waren ein Fehler

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.