+
Christine Haderthauer

Landtags-Sondersitzung ohne Haderthauer

München - Die wegen der sogenannten Modellbau-Affäre zurückgetretene Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) wird am Dienstag nicht an der Sondersitzung des Landtags teilnehmen.

Dies teilte die CSU-Fraktion am Montagabend mit. Anlass der Sondersitzung ist die Forderung der Opposition nach Aufklärung der früheren Modellauto-Geschäfte Haderthauers.

In der Erklärung äußerte die Politikerin Verständnis für die „Irritationen“, die in der öffentlichen Diskussion der letzten Wochen entstanden seien. „Die Klärung der zugrunde liegenden Fakten und Zusammenhänge hat für mich deshalb höchste Priorität“, sagte Haderthauer. Sie werde im Rahmen der entsprechenden rechtsstaatlichen Verfahren „bestmöglich zur Aufklärung beitragen“.

CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer sagte, die Entscheidung Haderthauers, der Sondersitzung fernzubleiben, sei mit ihm abgesprochen und er halte sie für richtig. „Eine Aufklärung und Bewertung des Sachverhalts kann zum jetzigen Zeitpunkt in einer Plenarsitzung nicht stattfinden“, sagte Kreuzer. Dazu gebe es das laufende Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft und bald auch den Untersuchungsausschuss. „Es ist ein Gebot der Fairness, den Ausgang dieser Verfahren abzuwarten“, sagte Kreuzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz
Das Programm war vielfältig: Im Mittelpunkt des Regierungsgipfels mit Macron und May stand aber die Lage in der französischen Hafenstadt Calais, von wo aus viele …
May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien
UN-Generalsekretär António Guterres hat zur Wiederaufnahme der Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien aufgerufen.
UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien
Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert
Der Putschversuch in der Türkei liegt inzwischen anderthalb Jahre zurück. Dennoch wird der Ausnahmezustand noch einmal verlängert. Menschenrechtler sprechen von einem …
Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert

Kommentare