+
So könnte der zukünftige Landtag in Kiel aussehen.

Grafiken, Karte, Kandidatenliste

So stimmte Schleswig-Holstein ab

  • schließen

Kiel - Schleswig-Holstein hat bei der Landtagswahl 2017 gewählt, die Ergebnisse stehen fest. Was der Wahltag gebracht hat, sehen Sie hier in Grafiken, Karte und Kandidatenliste.

Update vom 12. August 2017: Die Niedersachsen wählen im Herbst dieses Jahres wieder einen neuen Landtag. Wir haben Umfragen und Prognosen zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen zusammengefasst.

Die nächste Etappe auf dem Weg zur Bundestagswahl ist genommen, das nördlichste Bundesland Deutschlands hat gewählt. Bei der Landtagswahl 2017 in Schleswig-Holstein haben die Wähler der bisher regierenden Küstenkoalition das Vertrauen aus SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband entzogen. Neu ins Parlament in Kiel ist die Alternative für Deutschland eingezogen. Jedoch weniger deutlich als vor dem Wahltag angenommen.

Während die Union mit ihrem Spitzenkandidaten Daniel Günther leicht hinzugewonnen hat, haben die Sozialdemokraten mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Torsten Albig deutlich verloren. Der noch vor Monaten erhoffte Positiv-Effekt durch den Kanzlerkandidaten Martin Schulz hat nicht nur im deutlich kleineren Saarland nichts gebracht - auch im hohen Norden konnte er den Sturzflug der SPD nicht aufhalten. Die Linke dagegen fliegt aus dem Kieler Landtag, sie hat die Fünf-Prozent-Hürde deutlich verfehlt. Das komplette Ergebnis finden Sie in folgender Grafik:

Für die Regierungsbildung ergeben sich hieraus einige interessante und mitunter höchst unterschiedliche Konstellationen. Eine Zwei-Parteien-Regierung kann nur in Form einer großen Koalition gebildet werden oder eben durch eine geduldete Minderheitsregierung. Um ansonsten über die notwendigen 35 Sitze im Landtag zu kommen, müsste eine Koalition aus drei Parteien gebildet werden. Dabei ist „Jamaika“ aus CDU, Grünen und FDP genauso möglich wie die „Ampel“ aus SPD, Grünen und FDP.

Schleswig-Holstein wählt: Der Ticker zum Nachlesen.

Landtagswahl 2017 in Schleswig-Holstein: Die Sitzverteilung im Landtag

Im Bereich des Machbaren wäre außerdem, dass die Union unter Duldung der Liberalen mit den Grünen regiert oder die FDP ihre schweigende Zustimmung zu einer Koalition aus SPD, Grünen und SSW gibt. Wie die Sitze im Kieler Landtag im Zukunft verteilt sind, können Sie dieser Grafik entnehmen:

Fünf Parteien entsenden also mindestens 69 Vertreter in den Kieler Landtag. 35 von ihnen kommen aus den Wahlkreisen, dazu mindestens 34 Politiker über die Listen der Parteien. Außerdem kann es zu Überhangmandaten kommen. Die vorläufige Liste aller Abgeordneten finden Sie unten stehend:

Landtagswahl 2017 in Schleswig-Holstein: Gemeinden und Wahlkreise

Aus 1100 Gemeinden wurden die 35 Wahlkreise in Schleswig-Holstein gebildet. Am Wahlabend konnte der Landeswahlleiter noch nicht die genauen Ergebnisse für jede dieser Gemeinden liefern. Allerdings konnten wir viele der Entscheidungen in den Kommunen für Sie zusammentragen:

bix/bw/mh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
Das sagen die letzten Umfragen vor der Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren, die AfD legt weiter zu.
Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Washington - Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen-Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam und Kampfjets in den internationalen Luftraum …
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Am 1. Oktober wollen die Separatisten in Katalonien über die Abspaltung von Spanien abstimmen. Das „verbindliche Referendum“, das von der Justiz untersagt wurde, will …
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu
Die Kritik an der Brexit-Rede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit …
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu

Kommentare