Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
1 von 7
Am 15. September wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten:
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
2 von 7
Rund 9,5 Millionen Menschen sind wahlberechtigt.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
3 von 7
Etwa 650 000 junge Menschen können erstmals wählen gehen.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
4 von 7
15 Parteien mit insgesamt 1769 Bewerbern stehen zur Wahl.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
5 von 7
180 Sitze werden vergeben, darunter 90 Direkt- und 90 Listenmandate. Es kann aber am Ende auch mehr Abgeordnete geben - nämlich durch sogenannte Überhang- und Ausgleichsmandate. Bei der Wahl 2008, also vor der jüngsten Stimmkreisreform, hatte es noch 91 Stimmkreise und damit 91 Direktmandate geben.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
6 von 7
5 Fraktionen gab es zuletzt im Landtag: CSU, SPD, Freie Wähler, Grüne und FDP. Umfragen zufolge muss die FDP aber nun zittern, ob sie die Fünf-Prozent-Hürde schafft und wieder ins Parlament einzieht.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
7 von 7
5 Stimmzettel bekommt jeder Wähler am Wahlsonntag: 2 für die Landtagswahl sowie 2 für die parallel stattfindende Bezirkswahl. Zudem gibt es einen Stimmzettel, auf dem die Wähler über fünf Änderungen der Bayerischen Verfassung abstimmen können.

Landtagswahl Bayern in Zahlen und Fakten

Am 15. September wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten:

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Nachtsitzungen mit intensiven Verhandlungen: Die Brexit-Unterhändler geben sich nach eigenem Bekunden alle Mühe, aber es bleibt bei einer Geduldsprobe.
Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Der Papst forderte zum Weltkriegs-Gedenken ein Ende der "Kultur des Todes" und der blutigen Konflikte in der Welt. Und Macron mahnte, "alte Dämonen" stiegen wieder auf. …
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Merkel und Macron erinnern an Weltkriegsende
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Kanzlerin Merkel und der französische Präsident Macron kamen nun an jenem Ort zusammen, wo der Waffenstillstand besiegelt …
Merkel und Macron erinnern an Weltkriegsende
Merz will kein "Anti-Merkel" sein
Keine vier Wochen mehr bis zur Entscheidung in Hamburg. Die Kandidaten für den CDU-Vorsitz bringen sich in Stellung. Noch meiden die potenziellen Merkel-Nachfolger …
Merz will kein "Anti-Merkel" sein