+
Markus Söder (links) und Horst Seehofer bei dem gemeinsamen Auftritt in Ingolstadt.

Landtagswahl Bayern am 14. Oktober

Söder und Seehofer treten gemeinsam auf - und reißen sich nur mühsam zusammen

  • schließen

Mitten in ihrem aufgeflammten Streit um die Schuld am nahenden CSU-Debakel müssen Horst Seehofer und Markus Söder gemeinsam auftreten. Keiner nimmt ein Wort zurück.

Ingolstadt - Der Ministerpräsident läuft auf die Bühne, und flüchtet sofort. In die Ironie. Man habe sich überlegt, wie man im Schlussspurt am besten eine breite Öffentlichkeit und möglichst viele Journalisten erreiche, sagt Markus Söder. „Und da haben Horst Seehofer und ich entschieden, dass wir das gemeinsam in bewährter Weise machen.“ Das sei ja auch gelungen. „Danke, lieber Horst.“ 

Söder gegen Seehofer: Schuldzuweisung vor der Landtagswahl 2018 in Bayern

So kann man es auch sagen. In bewährter Weise, das heißt ja, dass sich Söder und Seehofer in der vergangenen Woche mal wieder heillos gestritten haben, über Interviews, ohne ein Wort miteinander zu reden. Diesmal schon vorausschauend mit Blick auf den Wahlabend: Wer die Schuld trägt am erwartbaren Absinken der CSU ins 30-plus-X-Elend. Söder zeigte auf „Berlin“, der Berliner Seehofer auf Söder.

Die Terminplanung des Wahlkampfs will es, dass diese beiden Herren am Montagabend gemeinsam auftreten müssen, ein Termin im Ingolstädter Stadttheater. Söders Eingangsworte legen schon nahe, dass er den Konflikt für heute mit einem Scherzchen überspielen will, aber nicht bereit ist zu vergessen oder zu verzeihen. Seine Vertrauten rätseln bereits fatalistisch, wie viele Prozentpunkte der aktuelle Streit im Schlussspurt die CSU jetzt noch kostet. Ihr „Danke, Horst“ klingt sarkastisch.

Lesen Sie auch: CSU bleibt in Umfragen schwach - Regierung ohne CSU wird möglich.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Markus Söder und Horst Seehofer treten gemeinsam auf

Doch auch Seehofer rückt in Wahrheit keinen Zentimeter ab. Schon draußen, im abendlichen Halbdunkel vor dem Theater, bestürmen ihn die Journalisten, wie er das jetzt meine, nicht als Parteichef zurücktreten zu wollen. Warum er immer auf Söder schieße. „Ach, schießen ist was anderes“, antwortet er noch jovial. Doch auf die weiteren Fragen nach Söder reagiert er genervt. „Schallplatte“, brummt er, „hat einen Sprung. Da geht immer die gleiche Melodie wieder los.“ Man kann da nicht genau raushören, ob er den Sprung dem Ministerpräsidenten attestiert oder nur den Medien.

Generell wird das nicht als bester Wahlkampfauftritt in die CSU-Geschichte eingehen. Dafür, dass die Doppelspitze gemeinsam auftritt, ist das Stadttheater in Seehofers Heimatort überraschend leer – die Ränge gar nicht besetzt, der Rest großzügig bestuhlt. So viel Platz ist da, dass die örtliche CSU sogar die drei „Nein zu Söder“-Gegendemonstranten von draußen (mit grünen Haaren, jetzt aber ohne Trillerpfeifen) in den Saal lässt. All das beobachtet von 100 Journalisten, die primär auf jede Andeutung des Konflikts achten.

Markus Söder (rechts) und Horst Seehofer bei dem gemeinsamen Auftritt in Ingolstadt. In der Mitte: Generalsekretär Markus Blume. 

Können sich vielleicht andere Parteien die Uneinigkeit zu Nutze machen? Im Landkreis Augsburg tritt der jüngste Landtagskandidat Tobias Bernhard für die Wahl an. Ob er mit seiner Aussage, dass Bayern nicht zu Deutschland passe, eine Chance hat? 

Frieden vor der Landtagswahl in Bayern? - Kein Streit auf der Bühne

Wobei es bei Andeutungen bleibt. „Gelegentlich gibt’s manchmal Diskussionen“, sagt Seehofer. Auf offener Bühne streitet das Duo nicht, duzt sich, argumentiert inhaltlich ähnlich. Söder zieht seine Strategie der letzten Wochen durch, für „Stabilität“ zu werben und vor Regenbogenkoalitionen zu warnen.

„Es gibt Ideologen. Es gibt Populisten. Und es gibt uns.“ Wieder grenzt er sich mit scharfen Worten und unter Beifall von der AfD ab. Die Asylthemen fasst Söder kurz und bleibt im Ton moderat, überlässt dieses Feld Seehofer und spricht selbst viel über Pflege und Familie. „Bayern ist nicht nur ein Land der Glitzerpaläste, sondern muss auch Land der Herzlichkeit und Menschlichkeit sein.“

Markus Söder und Horst Seehofer treten am Freitag in München auf

Seehofer spricht über „Bayern, das Maß aller Sicherheit“ – und sagt: „Ein starker Staat braucht eine starke Polizei.“ Er betont leise, aber klar seine restriktive Haltung in der Migrationspolitik. „Man kann mir alles nehmen, aber nicht meine Überzeugung.“ Der Beifall für Seehofer ist, anders als auf dem letzten Parteitag, in Ingolstadt gut.

Einmal noch müssen sie noch gemeinsam auftreten. Am Freitag steht der Wahlkampfabschluss in München an. Dann, ab Sonntag, 18 Uhr, wird abgerechnet. Oder, wie es Söder in seiner Rede andeutet, als er über Bayerns Raumfahrtprogramm spricht. „Nicht, dass wir jemanden auf den Mond schießen wollten“, sagt er, ohne Seehofer anzuschauen. Auch wenn ihm manche einfallen würden. Gelächter im Saal. Söder schiebt nach: „Aber das schaffen wir so auch.“

Lesen Sie hier alle aktuellen Neuigkeiten zur Landtagswahl in unserem News-Ticker.

Söder in der Wahlarena - Warum bekamen die Moderatoren keine Struktur in die Debatte?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht verkündet Urteil zum Dreifachmord von Hille
Aus Habgier sollen sie drei Männer umgebracht und auf Höfen in Ostwestfalen verscharrt haben. Vor Gericht bezichtigen sich die beiden Angeklagten gegenseitig der Taten. …
Gericht verkündet Urteil zum Dreifachmord von Hille
Iran-Konflikt eskaliert: USA schießen iranische Drohne ab - doch Aussage sorgt für Verwirrung
Die Mannschaft eines US-Marineschiffs hat nach Angaben von Präsident Donald Trump in der Straße von Hormus eine iranische Drohne zerstört.
Iran-Konflikt eskaliert: USA schießen iranische Drohne ab - doch Aussage sorgt für Verwirrung
Kirchen laufen Mitglieder davon
Jedes Jahr werden die großen Kirchen in Deutschland ein Stück kleiner. Ein Mittel dagegen ist bisher nicht in Sicht. Der Kriminologe Christian Pfeiffer plädiert dafür, …
Kirchen laufen Mitglieder davon
Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett
Zum Klimaschutz bekennen sich alle in der großen Koalition. Aber wie setzt man ihn am besten durch? Da liegen die Meinungen noch weit auseinander. Die dritte Sitzung des …
Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett

Kommentare