Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl

Hessen: Knapper Vorsprung für Schwarz-Gelb

Köln - Einer neuen Umfrage zufolge liefern sich Schwarz-Gelb und Rot-Grün eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Hessen ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Hessen liegen Schwarz-Gelb und Rot-Grün einer neuen Umfrage zufolge fast gleich auf. In der am Donnerstagabend veröffentlichten ARD-Vorwahlumfrage kommt die CDU auf 40 und die SPD auf 32 Prozent. Die FDP erreicht 6 Prozent. Die Grünen liegen bei 12,5 Prozent. Die Linke kommt auf 3,5 Prozent und würde damit den Wiedereinzug in den Landtag verpassen. Schwarz-Gelb mit zusammen 46 Prozent und Rot-Grün mit zusammen 44,5 Prozent liefern sich damit ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Wenn die Hessen ihren Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich demnach 38 Prozent für Amtsinhaber Volker Bouffier entscheiden. 36 Prozent würden hingegen den Spitzenkandidaten der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, wählen.

47 Prozent der Hessen sind der Ansicht, dass eine rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen nach der Wahl „gut für Hessen“ wäre. 45 Prozent finden, eine Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition aus CDU und FDP wäre „gut“ für das Land. Die Landtagswahl findet zeitgleich zur Bundestagswahl am 22. September statt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an
Madrid greift gegen die Separatisten in Katalonien härter als erwartet durch. Beobachter äußerten Bedenken. Es gab auch harte Kritik der linken Opposition. …
Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?
Am kommenden Dienstag endet offiziell die Amtszeit von Angela Merkel. Das Kabinett Merkel regiert dennoch erstmal weiter. 
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?
Rechtsruck: „Tschechischer Donald Trump“ bei Parlamentswahl vorne
Der umstrittene Populist Andrej Babis liegt bei der Parlamentswahl in Tschechien klar vorn.
Rechtsruck: „Tschechischer Donald Trump“ bei Parlamentswahl vorne
Aiwanger: „Absolute Mehrheit der CSU muss 2018 fallen“
Bei der Landesversammlung der Freien Wähler in Bayern hat der Vorsitzende Hubert Aiwanger ein klares Ziel ausgegeben, das der CSU nicht schmecken dürfte.
Aiwanger: „Absolute Mehrheit der CSU muss 2018 fallen“

Kommentare