+
Vertreten die Linke bei den Landtagswahlen in Bayern: Ates Gürpinar und Eva Bulling-Schröter. 

Fokus auf soziale Themen

Landtagswahl in Bayern: Linke einigt sich auf Spitzenkandidaten

Nun herrscht Gewissheit: Die Linke geht mit dem Duo Ates Gürpinar und Eva Bulling-Schröter in den Landtagswahlkampf für die Wahl in Bayern kommenden Oktober - auch das Programm steht fest. 

Kissing - Die Linken in Bayern ziehen mit Landeschef Ates Gürpinar und der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter an der Spitze in den Landtagswahlkampf. Die Delegierten eines Parteitags im schwäbischen Kissing wählten die beiden Politiker am Samstag zu den Spitzenkandidaten, wie die Partei bei Facebook mitteilte. Zudem einigte sich der Landesverband auf ein Programm für die Wahl im Herbst.

Dabei geht es der Linken wohl insbesondere um soziale Themen. Neben der Forderung nach 15.000 zusätzlichen Pflegekräften im Freistaat stehen auch 40 000 neue Sozialwohnungen pro Jahr sowie ein kostenloser Öffentlicher Personennahverkehr in ganz Bayern zur Diskussion. „Wir brauchen eine Regierung, die sich endlich auch um Alte, Kranke, Wohnungslose und Geflüchtete kümmert und nicht nur ständig versucht, die Verfassung auszuhebeln“, sagte Bulling-Schröter Parteiangaben zufolge am Samstag.

Lesen Sie auf merkur.de*Landtagswahl 2018 in Bayern: Das sind die Spitzenkandidaten der großen Parteien

Bei der Bundestagswahl im vergangenen Herbst hatte die Partei in Bayern mit 6,1 Prozent der Stimmen ein deutlich besseres Ergebnis als bei den bisherigen Landtagswahlen erzielt. Zuletzt lag der Landesverband bei Umfragen für den Freistaat allerdings nur bei rund 3 Prozent. Die Partei würde ihren ersten Einzug in den Landtag damit verpassen.

Lesen Sie auch: Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann gibt es ein Ergebnis?

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
Großbritannien und die EU haben einen Brexit-Deal ausgehandelt. Doch die Entscheidung wurde wieder vertagt. Nun bittet Premierminister Boris Johnson um einen weiteren …
Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Kurden offen. Er plant ein Treffen mit Wladimir Putin. Alle aktuellen …
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Zahlreiche Demos - Polizei greift zu Pfefferspray und Schlagstöcken
Der Syrien-Konflikt hat Deutschland erreicht. Quer durch die Bundesrepublik wurde demonstriert. In Stuttgart griff die Polizei zu Pfefferspray und Schlagstöcken.
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Zahlreiche Demos - Polizei greift zu Pfefferspray und Schlagstöcken
Wirtschaftskrise im Libanon: Erneute Proteste in Beirut
Tausende strömen ins Zentrum von Beirut, um ihrem Unmut über die Zustände im Libanon Luft zu machen. Einige Demonstranten machen klar: Die Proteste werden erst enden, …
Wirtschaftskrise im Libanon: Erneute Proteste in Beirut

Kommentare