Chemieunfall bei Frankfurt: Feuerwehr sperrt zwei Stadtteile für den Verkehr komplett

Chemieunfall bei Frankfurt: Feuerwehr sperrt zwei Stadtteile für den Verkehr komplett

Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern

Grünen-Politiker: Shitstorm wegen dieses Tweets zur Landtagswahl

  • schließen

Schwerin/Berlin - Ganz schön schief gelaufen: Grünen-Politiker Daniel Mack twitterte zur Landtagswahl einen Satz über die Bürger von Mecklenburg-Vorpommern. Prompt folgte ein gewaltiger Shitstorm.

Daniel Mack ist Politiker der Grünen, Kommunikationsberater und Blogger. Besonders auf Twitter ist der 29-Jährige sehr aktiv - so auch bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits Tage vor der Wahl rief er die Nutzer auf, am 4. September wählen zu gehen. Auch am Wahlabend versorgte Mack seine Follower fleißig mit Tweets zur Wahl.

Doch das vorläufige Ergebnis veranlasste den Politiker scheinbar zu einem unüberlegten Tweet: "#MecklenburgVorpommern, das am dümmsten besiedelte Bundesland", schrieb Mack. Hinter der provokanten Botschaft prangerte der Hashtag #AfD. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten. "Seriously?", fragte ein Nutzer. "Diese, deine erschreckende Arroganz ist ein Grund, warum viele Menschen in #MVP Protest gewählt haben."

Macks Parteikollege Reinhard Bütikofer schaltete sich ebenfalls ein: "So einen arroganten Schwachsinn solltest Du Dir schenken", rügte er. "Böse Grüße von der Grünen Wahlparty in Schwerin." Eine andere Nutzerin schrieb empört: "Schämen Sie sich, Herr Mack! Allerunterste Schublade!"

"Wählerbeschimpfung bestärkt Wut- und Protestwähler"

Daniel Mack ließ sich durch den Shitstorm nicht beirren und twitterte munter weiter: Auf den Kommentar von Publizist Hugo Müller-Vogg, "Wählerbeschimpfung bestärkt Wut- und Protestwähler", entgegnete Mack: "Dünn besiedelt, auf Zuwanderung angewiesen, wählt AFD auf 2. Platz, schreckt Investoren ab. Ja, das ist dumm".

Ob das Ganze nun politisches Kalkül war, um Aufmerksamkeit zu generieren oder eine vorschnelle Äußerung, die besser nicht im Netz gelandet wäre, wissen wir nicht. Für Daniel Mack war die Sache scheinbar ziemlich schnell gegessen, er schien sich mehr für das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen zu interessieren, wie er wenig später mit einem Retweet zeigte.

sb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter …
AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Horst Seehofer wollte seinen Abgang selbst bestimmen. Das misslingt – erst beim Parteivorsitz, jetzt auch als Innenminister. Dem politischen Alphatier kommt auf den …
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
An der Grenze zum Gazastreifen kommt es seit März zu gewaltsamen Protesten. Zuletzt hatte sich die Lage dank Vermittlung Ägyptens stabilisiert. Doch ein Zwischenfall …
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?

Kommentare