Wahlplakate zur Landtagswahl 2021 von Malu Dreyer (SPD) und Christian Baldauf (CDU)
+
Wahlplakate zur Landtagswahl 2021 von Malu Dreyer (SPD) und Christian Baldauf (CDU)

Lehre aus Baden-Württemberg

TV-Duell in Rheinland-Pfalz: Herausforderer setzt Spitze gegen Dreyer - „Ist das jetzt erst erfunden worden?“

  • Florian Naumann
    vonFlorian Naumann
    schließen
  • Cindy Boden
    Cindy Boden
    schließen

Vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz duellieren sich am Freitag die Regierungschefin und ihr CDU-Herausforderer. Malu Dreyer darf sich über Umfragen-Ergebnisse freuen.

Update vom 5. März, 23.10 Uhr: Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz hat die Corona-Pandemie das TV-Duell zwischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Herausforderer Christian Baldauf (CDU) bestimmt. In der Debatte am Freitagabend im SWR-Fernsehen warf Baldauf Dreyer eine „Fassaden- und Symbolpolitik“ bei den Wirtschaftshilfen zur Abmilderung der Corona-Krise vor. Die Ministerpräsidentin verteidigte hingegen die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz.

Weitere Themen des TV-Duells waren unter anderem Bildung, Gesundheit und Klima. Baldauf kritisierte, dass die Landesregierung in den vergangenen 20 Jahren keine Vorsorge getroffen habe, damit Landärzte Nachfolger für ihre Praxen finden. „Erst brennt es, das Feuer hat man selbst angesteckt. Dann kommt man ein bisschen mit dem Feuerlöscher. Das ist keine Zukunftspolitik“, sagte Baldauf.

Dreyer konterte, dass mehr Studienplätze das Problem nicht lösten. „Wenn ich die Plätze nochmal erhöhe heißt das noch lange nicht, dass einer davon dafür sorgt, dass die Menschen bei uns bleiben.“ Beim kommunalen Finanzausgleich wurden ebenfalls Unterschiede zwischen den Kandidaten deutlich.

Dreyer steht derzeit an der Spitze einer Ampelkoalition mit der FDP und den Grünen. Baldauf ist Oppositionsführer im Mainzer Landtag. Laut aktuellen Umfragen hat die SPD die CDU überholt. Die Sozialdemokraten liegen bis zu vier Prozentpunkte vorne. Die Landtagswahl findet am 14. März statt. Am selben Tag wird auch in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt.

TV-Duell in Rheinland-Pfalz: Herausforderer setzt Spitze gegen Dreyer - „Ist das jetzt erst erfunden worden?“

Update vom 5. März, 20.55 Uhr: Nach längeren Debatten über Corona-Impfungen, den finanziell maroden Flughafen Frankfurt-Hahn und den kommunalen Finanzausgleich geht es im Rheinland-Pfalz-TV-Duell um das Thema Bildung. CDU-Herausforderer Christian Baldauf geht in die Offensive - und spottet über das Regierungs-Ziel, W-Lan an die Schulen zu bringen. „Ist das jetzt erst erfunden worden? Das kommt mir vor wie ein Wahlkampf-Gag“, stichelt er. Die amtierende Ministerpräsidentin verweist auf die rheinland-pfälzische Bildungsplattform, die in ihren Augen ein Erfolg ist. „Es gibt nur das Land Rheinland-Pfalz, das so eine umfassende Plattform hat, mit so vielen Bildungsmaterialien.“

TV-Duell in Rheinland-Pfalz: SWR will offenbar Fehler vermeiden - Dreyers Herausforderer kontert Spitze

Update vom 5. März, 20.21 Uhr: Das finale TV-Duell in Rheinland-Pfalz läuft - der SWR möchte offenbar eine viel kritisierte Entscheidung diesmal vermeiden: Moderator Fritz Frey startet mit einer provokanten Frage zur Wahlkampf-Strategie an Herausforderer Baldauf - der kontert, er zeige nicht „wenig Kante“, sondern agiere seiner Persönlichkeit gemäß. Beim Duell zwischen baden-württembergischen Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann (Grüne) und Susanne Eisenmann (CDU) hatte Frey knapp die Hälfte der Sendezeit mit Fragen zur kurzfristigen Corona-Strategie gefüllt. Unter anderem eine zugeschaltete Politik-Wissenschaftlerin hatte im Anschluss über den geringen Erkenntniswert des Duells geklagt.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Amtsinhaberin gegen den großen Unbekannten - TV-Duell für Dreyer und Baldauf

Hintergrund: Mainz - Spitzfindige Fragen, pointierte Antworten und ein bisschen Reiberei: Damit kann ein TV-Duell zum Hit werden. Am Freitagabend treffen für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz (Termin: 14. März) die Spitzenkandidaten der beiden größten Parteien aufeinander: Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und ihr Herausforderer Christian Baldauf (CDU).

Im Gegensatz zum TV-Duell in Baden-Württemberg vor ein paar Tagen könnte es etwas hitziger werden. Denn dieses Mal treffen Regierungsvertreter und Oppositionspolitiker aufeinander. Herausforderer Baldauf könnte damit deutlich öfter die Chance für harsche Kritik bekommen - auch, aber nicht nur mit Blick auf die Regierungspolitik in der Corona-Krise. Schon im Vorfeld ließ er an der SPD kein gutes Haar*.

Um 20.15 Uhr stehen sich Dreyer und Baldauf im SWR gegenüber. Aktuellen Umfragen zufolge* ist das Rennen noch recht eng. Doch laut einer aktuellen Befragung des Instituts Infratest dimap kann sich Dreyer freuen: Die SPD liegt mit 30 Prozent knapp vor der CDU mit 28 Prozent. Im Vergleich zu Ende Februar konnte die Regierungspartei damit an den Konservativen vorbeiziehen. Auch eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen sieht die SPD nun vorn. Aktuell koaliert die Partei in einer Ampelkoalition mit FDP und Grünen. Eine Fortsetzung wäre den aktuellen Werten zufolge möglich.

Dreyer und Baldauf im TV-Duell: Bekanntheitsgrad des CDU-Herausforderers reicht nicht an den der Regierungschefin heran

Doch das will Baldauf unbedingt verhindern. Dafür muss er am Abend höchstpersönlich ein gutes Bild abliefern. Deutschlandweit hört man immer wieder, der Ministerpräsidenten-Anwärter sei noch viel zu unbekannt. Der Rechtsanwalt aus Frankenthal in der Vorderpfalz ist tief verwurzelt in der rheinland-pfälzischen CDU und gilt als gut vernetzt. Baldauf ist seit fast zwei Jahrzehnten Abgeordneter im Landtag und derzeit Chef der CDU-Landtagsfraktion. Er wird als Teamplayer beschrieben. Der Vater zweier Kinder und Fan des 1. FC Kaiserslautern ist gesellig, jovial, immer für einen Scherz zu haben - und er kommt schnell mit Menschen ins Gespräch.

Allerdings: An die Beliebtheitswerte und den Bekanntheitsgrad von Konkurrentin Dreyer reicht er bei weitem nicht heran. „Mein Ziel ist die Staatskanzlei“, sagt er dennoch selbstbewusst. Doch so leicht wird es ihm die derzeitige Amtsträgerin nicht machen. Dreyer heißt mit Vornamen eigentlich Marie-Luise - in Rheinland-Pfalz ist die 60-Jährige aber nur als Malu bekannt. Die gilt als sehr populär und hat schon mehrfach Durchsetzungsvermögen bewiesen. Durch ihren Platz am virtuellen Tisch der Bund-Länder-Beratungen steht die SPD*-Politikerin häufig vor der Kamera. Dreyer wurde 2013 nach dem Rückzug von Kurt Beck erste Ministerpräsidentin des Landes. 2016 gewann sie die Landtagswahl nach einem fulminanten Endspurt gegen die damalige CDU-Herausforderin Julia Klöckner. Zur Politik war die gebürtige Pfälzerin, die offen mit ihrer Multiple Sklerose-Erkrankung umgeht, Mitte der 1990er Jahre über die kommunale Ebene gekommen.

TV-Duell zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Die Regeln

Moderieren wird die Sendung erneut SWR-Chefredakteur Fritz Frey. Das Duell ist für eine Stunde angesetzt, in Baden-Württemberg dauerte es jedoch länger.

Für das Duell gibt es fest vereinbarte Regeln:

  • Redezeit: Die beiden Kandidaten sollen gleichberechtigt zu Wort kommen dürfen - Uhren messen sekundengenau die Redeanteile. In Baden-Württemberg klappte das allerdings nur sehr bedingt.
  • Los-Entscheidung: Die erste Frage von Moderator Fritz Frey wird sich an Christian Baldauf richten. Malu Dreyer wird dafür das zweite der beiden Schlussstatements sprechen.
  • Notizen: Die beiden Kandidaten haben sich darauf geeinigt, keine Unterlagen mit ins Studio zu nehmen. Auf den Pulten wird lediglich leeres Papier sowie ein Stift für Notizen bereitliegen.

Den Wahl-O-Mat für Rheinland-Pfalz finden Sie übrigens hier über Merkur.de*.

(cibo mit Material von dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare