Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sitzt bei der Landesvertreterversammlung der CDU in Nordrhein-Westfalen auf dem Podium.
+
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sitzt bei der Landesvertreterversammlung der CDU in Nordrhein-Westfalen auf dem Podium.

„Eindrucksvolle Bestätigung“?

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Was bedeutet das CDU-Ergebnis für Laschets Kanzlerkandidatur?

  • Kathrin Reikowski
    vonKathrin Reikowski
    schließen

Nach den Wahlen in Sachsen-Anhalt: Ist der Wahlsieg der CDU auch ein Sieg für Armin Laschet? Die Meinungen gehen weit auseinander.

Berlin - „Die CDU kann noch Wahlen gewinnen. Ohne einen bundespolitischen Trend wäre dies nicht möglich gewesen“, sagte Friedrich Merz (CDU) nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Und er konkretisierte seine Analyse direkt: „Das ist eine eindrucksvolle Bestätigung auch für unseren Kanzlerkandidaten Armin Laschet.“ Und nicht nur Friedrich Merz - die CDU deutet nach dem deutlichen Wahlsieg den Sieg auch in Richtung Bundestagswahl und Armin Laschet. (Unser Politik-Newsletter hält Sie rund um die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt auf dem Laufenden.)

Tilman Kuban, Vorsitzender der Jungen Union, etwa - er sagte, das Ergebnis von Magdeburg sei „auch ein Sieg für Armin Laschet, der als Teamplayer die CDU personell und inhaltlich breit aufstellt“. Und so sieht es auch der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Er erwartet jetzt auch einen Schub für den Bundestagswahlkampf. Die CDU in Sachsen-Anhalt habe gezeigt, „dass sie Umfragen auch in schwierigen Situationen zu ihren Gunsten drehen kann“, sagte er. Die Botschaft des Wahltags laute: „Die CDU kann erfolgreich sein und jede Wahl gewinnen.“

Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Wie stark ist der Rückenwind für Armin Laschet (CDU) wirklich?

Was bedeutet das für die Konkurrenz mit Markus Söder (CSU), der sich lange auch als Kanzlerkandidat der CDU/CSU sehen wollte? Könnte er Armin Laschet noch gefährlich werden? Merz verneint: „Nach diesem Wahlergebnis kann niemand mehr ernsthaft daran denken.“

In Zahlen und Umfragen lässt sich der Rückenwind für Armin Laschet allerdings nicht so deutlich wiederfinden. Demnach ist der Sieg ganz klar einer anderen Person zuzuordnen: Reiner Hasseloff, dem amtierenden Ministerpräsidenten, der nicht zuletzt durch sein entschlossenes Handeln in der Corona-Krise punktete. Er hatte im Wahlkampf ein klares Profil gegen die AfD gezeigt und war auch während seiner Amtszeit beliebt.

Sachsen-Anhalts Landtagswahl: Armin Laschets Zustimmung fällt nicht so gut aus wie die für Reiner Haseloff

Seine Arbeit wird von den Wähler:innen als gut bewertet: 2,4 erreichte Haseloff auf einer Skala von minus 5 bis plus 5, so Befragungen der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF. Deutliche zwei Punkte weniger erhält sein Parteikollege Armin Laschet von den Wähler:innen in Sachsen-Anhalt. Seine Zustimmung liegt nur bei 0,4 - also knapp im positiven Bereich.

Nur 18 Prozent der Wähler:innen in Sachsen-Anhalt halten Laschet für einen guten Kanzler für Ostdeutschland. Er landet in einer infratest-dimap-Umfrage deutlich hinter Konkurrent Olaf Scholz (SPD), der 30 Prozent Zustimmung bekommt. Sind Sie zufrieden mit der politischen Arbeit von Armin Laschet? Diese Frage bejahten nur 29 Prozent, während sich 48 Prozent mit Olaf Scholz, und 57 Prozent mit Angela Merkel zufrieden zeigten. (kat)

Auch interessant

Kommentare